Pressenews in Deutschland - VDZ

Google: Presseverleger fordern konsequente Anwendung des EU-Kartellrechts

Hunderte europäische Zeitungs- und Zeitschriftenverleger und ihre Wirtschaftsverbände fordern EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia auf, die von der EU Kommission im April dieses Jahres veröffentlichten Verpflichtungszusagen Googles zur Beseitigung des Vorwurfs eines Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Suchmaschine vollumfänglich zurückzuweisen.

Verlegerverbände: Google erkennt Leistungsschutzrecht an

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, BDZV, sowie der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, VDZ, sind der Meinung, dass Google mit der Einführung eines so genannten Opt-In-Verfahrens das Leistungsschutzrecht anerkennt.

VDZ steigert Mitgliederzahl

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger wächst kontinuierlich weiter. Seit Jahresbeginn hat sich die Zahl der Mitglieder, die in insgesamt sechs Landesverbänden organisiert sind, um zehn Verlage erhöht. Jüngster Neuzugang ist der Reutlinger Independent-Verlag Red Indians Publishing (Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband, SZV), der 2007 gegründet wurde und unter anderem das Autokultur-Magazin „ramp“ veröffentlicht.

Verbände und Einzelhandel beraten über Zukunftsthemen im Pressevertrieb

Unter der Federführung des VDZ fand am 24. April 2013 die diesjährige Frühjahrstagung des Arbeitskreises Zeitungs-und Zeitschriftenverkauf (AZZV) in Berlin statt. Vor dem Hintergrund aktueller Absatz- und Umsatzentwicklungen im Pressevertriebsmarkt standen die Themen Absatzsatzförderung durch Gemeinschaftsaktionen wie die Qualitätsoffensive für Zeitungs- und Zeitschriftenhändler, aber auch die Nutzung digitaler Medien ganz oben auf der Agenda. Welche Gemeinschaftskonzepte - von Einzelhandel, Großhandel und Verlagen - sind Erfolg versprechend, die Verkaufszahlen für Zeitungen und Zeitschriften zu steigern und so alle Handelsstufen gleichermaßen daran partizipieren zu lassen?

VDZ: Das Potenzial des Pressevertriebs

Torsten Brandt, Verlagsgeschäftsführer BILDGruppe und Zeitschriften Vertrieb/Herstellung/Controlling der Axel Springer AG, Sprecher des PMV-Arbeitskreises Pressemarkt Vertrieb erläutert im aktuellen VDZ Jahrbuch seine Sicht zur aktuelle Situation im Pressevertrieb.

Zwischen Verlagen und Google gibt es keine Verhandlungen über das Leistungsschutzrecht

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) erklären, dass es keinerlei Gespräche zwischen deutschen Verlagen und Google über einen Verzicht auf ein Leistungsschutzrecht gibt. Stattdessen sei Google anlässlich eines Austausches zu verschiedenen Themen, wie er zwischen Verlagen und dem Suchmaschinenbetreiber immer wieder stattfinde, deutlich gemacht worden, dass das Leistungsschutzrecht unverzichtbar sei und eine faire Rechtsbasis für die weitere Zusammenarbeit schaffen werde.

Änderung bei Clustern durch Grosso-Fusion

Änderung bei Clustern durch Grosso-Fusion

Die gemeinsame Projektgruppe Vertriebsmarktforschung VDZ + Presse-Grosso ordnet dem neuen Grosso-Filialgebiet BZG Schmitt KG, Eggenstein dem Grosso/Filial-Cluster 7 – Südwest 2 zu.

VDZ: Leistungsschutzrecht - Basis eines funktionierenden Marktes

In einem heute in Berlin vorgestellten Gutachten belegt der Leiter der Kölner Forschungsstelle für Medienrecht, Professor Rolf Schwartmann, das Erfordernis für ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage und nimmt gleichzeitig zu den Ausführungen des Max-Planck-Instituts (MPI) Stellung.

40 Jahre Service der körperlosen Remission im Pressevertrieb

Ende 1972 verabschiedeten der Bundesverband Presse-Grosso (BVPG) und der Verband Deutscher Zeitungsverleger (VDZ) das Verfahren der körperlosen Remission von Zeitungen und Zeitschriften (KR). Seit 40 Jahren ist der körperlose Warenfluss zwischen Einzelhandel, Großhandel und Verlagen das branchenübliche, standardisierte Abrechnungsverfahren für unverkaufte Exemplare.

Leistungsoffensive Presse-Vertrieb

Ludwig von Jagow

Der VDZ-Arbeitskreis Pressemarkt Vertrieb (PMV) hat die vordringlichen strategischen Themen des kommenden Jahres definiert. Demnach soll die bereits im Rahmen der Jahrestagung des Bundesverbandes Presse-Grosso am 11. September 2012 von PMV-Sprecher Torsten Brandt (Axel Springer AG) angekündigte Leistungsoffensive Presse-Vertrieb soll mehrere Aktionsfelder umfassen. Hierbei steht die Optimierung des Print-Vertriebs über das Presse-Grosso zum Einzelhandel im Vordergrund. „Wir wollen gemeinsam mit dem Presse-Grosso die Leistung gegenüber dem wichtigsten Glied der Vertriebskette, dem Einzelhandel, im Rahmen des neutralen Grosso-Vertriebssystems deutlich verbessern. Im Service gegenüber dem Einzelhandel gibt es noch Optimierungsbedarf“, erklärt Torsten Brandt. Deshalb stehen unter anderem

...

Werbekunden erwarten mehr Unterstützung durch die Verlage

Alexander von Reibnitz

Werbekunden erwarten von Zeitschriftenverlagen neue Fähigkeiten und Angebote, um erfolgreich auf die veränderte Mediennutzung der Konsumenten zu reagieren. Den Verlagshäusern bietet diese Entwicklung die Chance, mittelfristig neue Einnahmequellen von bis zu 500 Millionen Euro pro Jahr zu erschließen. Das sind Kernaussagen einer gemeinsamen Studie vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

„Print wirkt“ – neue Motive für die Gattungskampagne des VDZ

Mit neuen Headlines wie „Print macht Dich zum Gewinner“ setzt der VDZ die Print-wirkt-Kampagne für Anzeigenwerbung in Publikumszeitschriften fort. Sieben neue Motive machen auf die Stärken von Printwerbung aufmerksam. Prägnante Headlines stellen die Vorteile von Zeitschriftenanzeigen in den Vordergrund, immer begründet mit überzeugenden Argumenten für Print.

Kinder- und Jugendzeitschriften als erfolgreiches Mittel der Leseförderung

Kinder- und Jugendzeitschriften wurden lange Zeit als wenig geeignet für die Leseförderung angesehen und aus pädagogisch- didaktischer Sicht dem klassischen Buch untergeordnet. Doch diese Sichtweise hat sich in den vergangenen Jahren geändert Heute gibt es einen großen und breit gefächerten Markt unterschiedlichster Kinder- und Jugendzeitschriften, die ein wichtiges und probates Mittel einer zeitgemäßen und niedrigschwelligen Leseförderung sind.

Zeitschriften im Handel behaupten sich

Mit dem Pressesortiment sind im Lebensmittelhandel überdurchschnittliche Flächenproduktivitäten, Flächenerträge und Deckungsbeiträge möglich. „Auch im digitalen Zeitalter kann sich das Zeitungs- und Zeitschriftenregal besonders in großen Supermärkten behaupten“, fasst Marco Atzberger, Geschäftsleitung des EHI Retail Institute, die Ergebnisse der Studie zusammen. Das EHI hat im Auftrag des Bundesverbandes Presse-Grosso und des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) die Rentabilität von Presseartikeln im Lebensmitteleinzelhandel untersucht.

Gattungsmarketing im Bahnhofsbuchhandel

Die Projektgruppe Romane, Comics, Rätsel im VDZ Arbeitskreis Pressemarkt Vertrieb (PMV) hat auch in diesem Jahr wieder erfolgreich die landesweite RCR-Gattungsmarketingkampagne im deutschen Bahnhofsbuchhandel gestartet. Die Plakataktion für die Warengruppe Romane, Comics, Rätsel findet in diesem Jahr in der Zeit vom 2. - 29. Juli 2012 in allen Angebotsstellen des deutschen Bahnhofsbuchhandels statt.

Hubert Burda erneut zum VDZ-Präsidenten gewählt

Hubert Burda bleibt VDZ-Präsident. Die Delegierten des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) wählten den Verleger auf ihrer Versammlung in München einstimmig. Burda, der das Amt des VDZ-Präsidenten seit 1997 bekleidet, dankte den Delegierten für ihr Vertrauen und blickte in die Zukunft: „Das Tempo, mit der sich unsere Welt verändert, wird noch zunehmen. Zeitschriftenverlage haben aber gute Voraussetzungen, zu den Gewinnern der Digitalisierung zu gehören.“ Das Geschäft mit gedruckten Zeitschriften sei immer noch äußerst attraktiv, zudem biete der Digitalbereich große Chancen, die viele Verlage bereits nutzten.

Neustart der VDZ-Kampagne „Print wirkt“

„Print wirkt“

Andreas Schilling ist sich sicher: „Die Mediaagenturen und werbetreibenden Unternehmen werden ihr Bild von Werbewirkung an der einen oder anderen Stelle korrigieren“, sagt der Geschäftsführer von Burda Community Network. Sein Kollege Stan Sugarman, Managing Director G+J Media Sales, ergänzt: „Wir wollen die Stärken von Print in den Köpfen verankern. Das gelingt uns mit der neuen Kampagne hervorragend, weil sie die Stärken auf den Punkt bringt.“ Zwei Macher, eine Erkenntnis: Es hätte den Publikumszeitschriften nichts Besseres einfallen können, als mit der neuen Dachmarkenkampagne „Print wirkt“ in die Medienwelt zu ziehen.

Neuerungen zur verbesserten Durchsetzung des Jugendschutzes

Zusätzlicher „Jugendschutz-Präfix" startet 2012

 

Heute informieren wir Sie über die von den großen Branchenverbänden beschlossenen Änderungen zur Verbesserungen des Jugendschutzes im Pressehandel. Hierzu wird bereits zum 01. Januar 2012 mit dem „Jugendschutz-Präfix" ein neuer Branchenstandard umgesetzt, der u.U. Änderungen Ihrer Strichcodes notwendig macht.

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland