Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) schreibt Journalistenpreis „Faire Milch“ 2020 aus

BDM Bundesverband Deutscher MilchviehhalterBereits zum achten Mal schreibt der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V. (BDM) den mit 5.000 Euro dotierten Journalistenpreis „Faire Milch“ aus. Prämiert werden sollen dabei Medienbeiträge, welche sich mit den Themenkomplexen „Milchproduktion“ und „Milchpreis“ auseinandersetzen. Der Verband möchte Journalisten auszeichnen, die die Themen fair und realistisch aufbereiten, aber auch aktuelle Entwicklungen und Positionen kritisch hinterfragen, so dass der interessierte Laie davon einen Erkenntnisgewinn hat.

 

 

Anzeige

An dem Wettbewerb teilnehmen können alle Journalisten deren Medienbeiträge zwischen dem 1. November 2019 und dem 31. Oktober 2020 veröffentlicht worden sind bzw. werden. Klima-, Natur- und Umweltschutz, gepaart mit Diskussionen um Tierwohl sind dabei einige Themen, mit denen die Bäuerinnen und Bauern neben den ökonomischen und ökologischen Herausforderungen derzeit täglich konfrontiert werden. Der Fairnessgedanke, Tierwohl und die Regionalität sind längst zu wichtigen Kaufkriterien geworden. Es spielt die Art und Weise wie ein Produkt erzeugt wird, aber auch ob die Qualität eines Produkts seinen Preis rechtfertigt und ob Tier, Verbraucher und Milchbauern dabei fair behandelt werden, eine wichtige Rolle.

Deshalb soll vor diesem Hintergrund der Journalistenpreis „Faire Milch“ Veröffentlichungen von Medienschaffenden würdigen, die sich mit dem Themenkomplex auseinandersetzen. Die Vielfalt und Weite der Themen kann von den gesellschaftspolitischen Herausforderungen über die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte bis hin zu Fragestellungen von Tierhaltung und -fütterung und der Zukunft der Milchwirtschaft reichen.

 

Im Zusammenhang mit anhaltenden Bauernprotesten, steigender gesellschaftlicher Erwartungen an die Landwirtschaft und Diskussionen, die sich immer häufiger um wechselseitige Schuldzuweisungen drehen, wer für die Misere der Landwirte und Fehlentwicklungen im Umwelt- und Tierbereich verantwortlich ist, will der Journalistenpreis „Faire Milch“ Veröffentlichungen von Medienschaffenden würdigen, die sich in ihren Beiträgen offen und vorurteilsfrei der Landwirtschaft und insbesondere die Milchwirtschaft nähern.

Eingereicht werden können in Wort, Ton oder Bild veröffentlichte Einzelbeiträge, eine Serie oder einzelne Beiträge einer Serie sowie auch Sonderseiten oder einzelne Beiträge einer Sonderseite in einem allgemein zugänglichen, deutschsprachigen Medium aus den Bereichen Print, Hörfunk/Audio, Fernsehen/Video sowie Online/Social Media. Über die Zulassung von Beiträgen entscheidet in Zweifelsfällen die Jury. Einsendeschluss ist der 15. November 2020.

Anzeige

Teilnahmeberechtigt sind festangestellte und freie Medienschaffende, Redaktionsmitglieder und Autoren aller deutschen Mediensparten (Print, Rundfunk, Fernsehen, Online/Social Media) als Einzelpersonen oder als (Redaktions-)Team. Vorschlagsberechtigt sind weiterhin andere Personen wie Publizisten, Herausgeber, Chefredaktionen, Ressortleiter und Ausbildungsleiter, aber auch Privatpersonen. Jeder Teilnehmende kann sich mit maximal zwei Beiträgen bewerben.

Die Teilnehmenden des Wettbewerbs müssen vor allem sicherstellen, dass sie Rechte Dritter mit ihrem Beitrag nicht verletzen. Der Beitrag darf zudem während der Laufzeit des Journalistenpreises „Faire Milch“ nicht Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen sein. Mitglieder der Jury, Mitarbeitende des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter e.V. und seiner Tochterfirmen sind von der Teilnahme jedoch ausgeschlossen.

Anzeige

Die Jury besteht aus Branchenkennern und Medienschaffenden. Sie sichtet die eingereichten Beiträge und kürt aus allen Einsendungen die Auszuzeichnenden. Die Entscheidung der Jury wird nicht öffentlich getroffen und ist nicht anfechtbar. Die Jurymitglieder können eigene Vorschläge einbringen. Die Verleihung des Journalistenpreises „Faire Milch“ 2020 wird voraussichtlich im Januar 2021 stattfinden. Die Form und der konkrete Zeitpunkt der Preisverleihung wird entsprechend den dann gültigen Coronabestimmungen zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.

Alle Rechte an den Beiträgen verbleiben bei den Rechteinhabern. Mit der Bewerbung um den Journalistenpreis „Faire Milch“ erklären sich die Teilnehmenden allerdings damit einverstanden, dass der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V. die prämierten Beiträge dokumentiert und in Zusammenhang mit dem Journalistenpreis „Faire Milch“ veröffentlicht. Weitergehende Informationen hält der Agrar-Verband auf seiner Website bereit.

Anzeige


 

Tags: Journalismus, Auszeichnung

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel Verbände/ Vereinigungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13