Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Apothekerstiftung Westfalen-Lippe schreibt Journalistenpreis aus

Apotheke JacquesTiberi pixabayZum fünften Mal würdigt die Apothekerstiftung Westfalen-Lippe herausragende journalistische Beiträge aller Mediengattungen für ihre differenzierte Auseinandersetzung mit der Apotheke und ihrer Rolle und Funktion in der Gesellschaft mit dem Journalistenpreis der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe. Die Verleihung des Preises wird im April 2020 im Schloßtheater Münster stattfinden. Entsprechende Beiträge können noch bis zum 31. Januar 2020 eingereicht werden.

 

 

Anzeige

Jeden Tag suchen über 400.000 Menschen eine Apotheke in Westfalen-Lippe auf. Statistisch gesehen stehen die Mitarbeiter der Apotheken jedem Einwohner im Schnitt 15 bis 20 Mal pro Jahr zur Verfügung. Auf diese Weise stellt die Apotheke eine Sonderrolle als wohnortnahe und soziale Drehscheibe im deutschen Gesundheitswesen dar. Oftmals suchen Bürger bei gesundheitlichen Beschwerden nicht sofort einen Arzt auf, sondern sehen in ihrer Apotheke vor Ort ihren ersten Ansprechpartner.

Hierdurch erlangen Apothekerinnen und Apotheker als Angehörige eines freien Heilberufs eine besondere Verantwortung und Verpflichtung gegenüber der Bevölkerung. Daher soll der ausgeschriebene Journalistenpreis einen Anreiz bieten, sich differenziert mit der Apotheke und ihrer Rolle und Funktion in der Gesellschaft auseinanderzusetzen. Man wolle zudem das pharmazeutische Themenspektrum nicht oberflächlich, sondern mittels fundierter Recherche in das Spektrum der Öffentlichkeit rücken, heißt es in einer Mitteilung der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe.

Mit insgesamt 12.000 Euro ist der Journalistenpreis der Apotheker in Nordrhein-Westfalen dotiert. Über die Aufteilung des Preisgeldes und die Kategorisierung Print-, Online- und Rundfunkbeiträge, Nachwuchs-Preis(e) oder Sonderpreis(e), entscheidet letztlich die Jury. Mit mindestens einem Preis sollen die besten Beiträge auf lokaler Ebene prämiert werden.

Am Wettbewerb können Wort-, Ton- und Bild-Beiträge teilnehmen, die im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2019 in einem allgemein zugänglichen Medium (Printmedium, Online, Hörfunk, Fernsehsender) in Westfalen-Lippe veröffentlicht worden sind und bestenfalls einen Bezug zu diesem Landesteil aufweisen. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020. Dabei können die Beiträge von den Autorinnen und Autoren selbst eingereicht werden.

 

Anzeige

Beteiligen können sich fest angestellte und freie Journalisten, Redakteure und Autoren sowie Einzelpersonen, Blogger oder aber auch ein Redaktionsteam. Vorschlagsberechtigt sind zudem auch andere Personen, darunter etwa Verleger, Herausgeber, Chefredakteure, Ressortleiter oder Ausbildungsleiter. Sofern der Vorschlag durch eine dritte Person erfolgt, ist die Zustimmung des Autors erforderlich. Jeder Teilnehmer kann sich mit maximal zwei Beiträgen bewerben.

Die Jury setzt sich zusammen aus Stefan Bergmann (Chefredakteur der Emder Zeitung), Wolfram Linke (Vorsitzender des Pressevereins Münster-Münsterland), Frank Biermann (Vorsitzender der DJU in ver.di Münsterland), Andrea Benstein (Studioleiterin des WDR-Landesstudios Münster), Gabriele Regina Overwiening (Vorsitzende der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe), Norbert Tiemann (Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten), Stefan Nottmeier (Chefredakteur von Radio Antenne Münster) sowie Achim Baum (Professor für PR und Journalismus am Institut für Kommunikationsmanagement der Hochschule Osnabrück/Campus Lingen).

 

Bild von Jacques Tiberi auf Pixabay

 


 

Tags: Lokaljournalismus, Auszeichnung, Gesundheit (Objektgruppe)

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel Verbände/ Vereinigungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11