bvdm: Treffpunkt Innovation zeigt Innovationskraft der Druckindustrie auf

bvdm: Treffpunkt Innovation zeigt Innovationskraft der Druckindustrie auf

Ob in Sachen Umwelt, Digitalisierung, Finanzierung oder Produkt­entwicklung: Die Druck­industrie ist hochinnovativ. Das zeigte der Treffpunkt Innovation des Bundes­verbandes Druck und Medien (bvdm), der am 27. und 28. September 2018 mit rund 120 Teil­nehmern in Berlin stattfand. Es ging um nicht weniger als die Frage, mit welchen Mitteln sich in Zeiten des digitalen Wandels Wett­bewerbs­vorteile erzielen lassen. Der Kongress zeigte auf, dass durchaus unter­schiedliche Strategien zum Erfolg führen können.

So machten schon die Referenten Thorsten Winternheimer (Wolf-Gruppe, Ingelheim) und Stefan Meißner (Flyeralarm, Würzburg) am Vormittag des ersten Veranstaltungs­tages deutlich, dass sich mit der Einbeziehung von Kunden in die eigenen digitalen Netz­werke viele Prozesse erheblich vereinfachen lassen.

Doch bei aller Digitalisierung ist der Nutzen persönlicher Netzw­erke ungebrochen, wie Matthias Tietz (Rheinisch-Bergische Druckerei, Düsseldorf) in seinem Einführungs­vortrag am Beispiel des Umwelt­management-Netzwerkes Ökoprofit zeigte: „Das bringt abseits gesetzlicher Umwelt­auflagen lehrreichen Input und wertvolle Kontakte – auch und gerade zu den lokalen Behörden.“

In der Druckindustrie zielen Innovationen heute oft vorrangig auf effizientere Prozesse und Kosten­senkungen, so ein Ergebnis der von Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner moderierten Podiums­diskussion „Erfolgsfaktor Innovation“. In puncto Produkt­innovationen hat die deutsche Druck­industrie laut Dr. Martin Hud vom Zentrum für Europäische Wirtschafts­forschung in Mannheim sowohl im Branchen- als auch im europäischen Vergleich noch Potenzial. Einer, der das nutzt, ist Dr. Ulrich Vetter, der als Seiten­einsteiger gemeinsam mit einem IT-Experten und einem Glaser die GDM GlasDruckManufaktur in Langenselbold gründete.

Innovative Finanzierungs­modelle für Druck- und Medien­dienstleister stellten Sven Hohensee (kapilendo AG, Berlin) und Robert Dembinski (Lensing Druck GmbH & Co. KG, Dortmund) vor. Die anschließende Podiums­diskussion, moderiert von Dr. Wolfgang Jeschke (GC Graphic Consult, Unterschleißheim/ München), zeigte auf: Modelle wie Crowdfunding, Crowdlending und Heidelberg Subscription dienen nicht lediglich der Finanzierung, sondern sind auch Instrumente zur Vermarktung und zur Produktivitäts­steigerung.

Wie schafft man eine innovations­fördernde Unternehmens­kultur? Vier Tipps, um diese Heraus­forderung zu meistern lieferte Iris Kent (Wertikale · Beratung für Unternehmens­kultur und Werteumsetzung, Berlin) in ihrem packenden Abschluss­vortrag des ersten Veranstaltungs­tages.

„Die Druckindustrie muss sich nicht verstecken, wenn es um Innovations­kraft und Risikofreude geht“, unterstreicht Harry Belz, Referent für Technik + Forschung beim bvdm und Organisator der Veranstaltung. „Der Treffpunkt Innovation ist ein wesentlicher Treiber dieser Entwicklungen – nicht zuletzt dank der Themen­panels am zweiten Veranstaltungs­tag, in denen die Teilnehmer erneut intensiv Fachthemen vom Verpackungs­gesetz bis zu Print 4.0 diskutiert haben.“

2019 wird der Treffpunkt Technik am 7. und 8. November stattfinden – wie immer in Berlin.

(Quelle)

 

Tags: Druckindustrie, bvdm

Drucken E-Mail

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4