feed-image

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Verlage

Freie Presse überarbeitet das Webportal

Die Freie Presse überarbeitet ihr Webportal. Den Zuschlag hierfür erhielt die Leipziger Internetagentur i-fabrik. Ziel des Relaunchs ist ein moderner zielgruppengerechten Aufbau der neuen Webseite. Hierfür werden in Abstimmung mit dem Auftraggeber Layoutvorlagen und Templates erstellt. Abschließend wird für die Freie Presse ein neuer Styleguide erarbeitet, der alle Designanpassungen beinhaltet.

Weiterlesen

Axel Springer: Management Buy-Out für Wirtschafts- und Finanztitel

Die Axel Springer AG hat im Rahmen eines Management Buy-Out ihre vom Münchner Tochterunternehmen Axel Springer Financial Media herausgegebenen Wirtschafts- und Finanztitel verkauft. Die Printmarken EURO und EURO am SONNTAG werden vom bisherigen Geschäftsführer Frank B. Werner mit einer Schweizer Beteiligungsgesellschaft erworben und fortgeführt.

Weiterlesen

Internetjahr 2009: Newsportale boomen wie nie zuvor

Online-Nachrichtenportale boomten im Jahr 2009 wie nie zuvor. Die Zahl der Besucher auf den Top20-Nachrichtenseiten im Internet lag bei über 6,5 Milliarden - 33,7 Prozent mehr als 2008. "2009 gab es den höchsten Zuwachs von Besuchern auf Online-Nachrichtenseiten seit Beginn unserer Analysen im Jahr 2005", sagte Achim Berg, Vizepräsident des BITKOM. Seit 2005 hat sich die Zahl der Besuche, der so genannten Visits, mehr als verdoppelt. "Newsportale im Internet sind für viele Menschen eine wichtige Informationsquelle", so Berg weiter. "Für Verlage kann sich die verstärkte Investition in die Online-Ausgaben ihrer Publikationen lohnen."

Weiterlesen

Bundeskanzlerin Merkel: Werbe-Einschränkungen sind massiver Angriff auf die Medien

Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstrich in ihrer Rede am zweiten Tag der Zeitschriftentrage die Bedeutung der Medien für eine freiheitliche Gesellschaft. "Wir brauchen eine freie Presse, die Beziehung von Politik und Medien muss auf festen Grundlagen beruhen." Sie zeigte Verständnis für die besonderen Herausforderungen der Zeitschriften durch die neuen digitalen Möglichkeiten. "In dieser Situation darf die Qualität der Berichterstattung nicht unter die Räder kommen.


Die Politik will dazu beitragen, den Medien einen Rahmen zu geben, in dem die Meinungsfreiheit gedeihen kann." Sie bekräftige in diesem Zusammenhang die Zustimmung der Koalition für ein Leistungsschutzrecht, das allen Beteiligten gerecht werde. Sie sicherte zu, dass die Bundesregierung die Frage einer reduzierten Mehrwertsteuer auf online-Dienste prüfen wolle. Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Print-Produkte werde es nicht geben.

Sie betonte die Bedeutung der Werbung für die Medien als deren existenzielle Grundbedingung. Mit Blick auf Bestrebung der EU-Kommission für weitere Zwangsinhalte in der Werbung sagte sie, dass "weitere Einschränkungen der Werbefreiheit ein massiver Angriff auf die Medien" seien. Darüber hinaus widersprächen solche Einschränkungen den Vorstellungen vom mündigen Bürger. Für die gemeinsamen Initiativen zur Verbesserung der Medienkompetenz, die angesichts der Flut von Informationen durch das Internet immer wichtiger werde, dankte sie den Zeitschriftenverlegern.

In seiner Begrüßung unterstrich VDZ-Präsident Prof. Hubert Burda die hohe Qualität der Berichterstattung in Deutschland. "Kein Land hat eine solche Vielfalt von Medien, kein Land hat die digitale Revolution in den Medien so verstanden wie wir." Er betonte ferner, dass Demokratie und öffentliche Meinung untrennbar zusammengehören und sich bedingen. Er erneuerte seine Kritik am Verhalten des Bundesumweltministeriums gegenüber dem Vorhaben der EU-Kommission Zwangsinhalte für Werbung verpflichtend zu machen.

"Wir müssen den Anfängen wehren", so Burda. Zeitschriften seien Werbe- und Vertriebsfinanziert. Gerade in der derzeitige Lage der Zeitschriften, in der online-Präsenz durch das klassische Geschäft "querfinanziert sei", dürfe die Politik den Medien nicht in den Rücken fallen. Er wundere sich im Übrigen, dass trotz Werbeanteilen von über 50 Prozent bei Google das Bundeskartellamt nicht aktiv werde.

Online-Portale der Zeitungsverlage legen stark zu

Bitkom

Mehr als 4,7 Millionen Mal wurden die 20 beliebtesten Nachrichtenportale von Januar bis September besucht. Das entspricht einem Zuwachs von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. An der Spitze der Hitliste steht weiterhin Spiegel Online (977 Millionen Visits) vor Bild.de (858 Millionen Visits). Nach dem Relaunch sind beide Online-Angebote stark gewachsen. "Das Wettrennen an der Spitze ist ein Beleg für den harten Konkurrenzkampf im Markt für Online-Nachrichtenportale", sagte BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. Aktuell erreicht Spiegel Online einen Top-20-Marktanteil von 20,7 Prozent, Bild.de hält 18,2 Prozent.

Weiterlesen

EMAS erwirbt Autozeitschriften AUTO JOURNAL und SPORT AUTO

Editions Mondadori Axel Springer (EMAS), das französische Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgruppe Mondadori France und Axel Springer France, übernimmt die beiden Autozeitschriften AUTO JOURNAL und SPORT AUTO von Mondadori France. Damit erscheinen bei EMAS neben dem führenden, wöchentlichen Automagazin AUTO PLUS künftig auch der führende 14-tägliche Autotitel sowie die führende Monatszeitschrift im Segment der Sport- und Luxuswagen. Mit autoplus.fr besitzt EMAS außerdem das erfolgreichste redaktionelle Autoportal Frankreichs mit über einer Million Unique User (Nielsen OJD 2008).

Weiterlesen

SCOOP! 2: Axel Springer Akademie sucht erneut das kreativste Medienprojekt

Die Axel Springer Akademie schreibt ab 1. Oktober 2009 zum zweiten Mal den Ideenwettbewerb SCOOP! aus. Der Wettbewerb richtet sich an alle Medienmacher, die ihr eigenes journalistisches Projekt verwirklichen möchten, aber nicht wissen, wie sie ihre Idee realisieren können. Über den Gewinner entscheidet eine unabhängige Jury, in der einige der kreativsten Köpfe Deutschlands vertreten sind. Sieger des ersten SCOOP!-Wettbewerbs 2007/2008 war das mehrfach ausgezeichnete Magazin HUMANGLOBALER ZUFALL von Dennis Buchmann.

Weiterlesen

Nachrichten-Websites erreichen neuen Rekord

Fast 3,1 Milliarden Besuche verzeichnen die 20 beliebtesten deutschen Online-Nachrichtenportale im ersten Halbjahr 2009. Das ist ein erneuter Rekord. Im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 2,4 Milliarden Besuche. "Die Informationswege verändern sich weiterhin rasant. Immer mehr Menschen halten sich mit den Angeboten der Online-Nachrichtenseiten auf dem Laufenden", sagte BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. "Die Info-Flaggschiffe im Internet werden mittlerweile als zuverlässige Informationsquelle akzeptiert", so Berg. Allein im ersten Halbjahr 2009 steuerten mehr Menschen die populärsten News-Seiten an als im gesamten Jahr 2005; damals waren es 2,7 Milliarden Besuche in zwölf Monaten.

Weiterlesen

IVW 3/2009: Online-Angebote von Axel Springer wachsen weiter

BILD.de wächst immer schneller: Deutschlands größtes News- und Entertainment-Portal die Seitenzugriffe im Vergleich zum Vorjahr um 85 Prozent auf jetzt 1.15 Milliarden Page Impressions gesteigert. Im Vergleich zum Vormonat stieg der Wert um 18 Prozent. Zudem stieg die Anzahl der Besuche auf BILD.de von Dezember bis März dreimal schneller als in den vier Monaten davor: um über 25 Millionen gegenüber 7,29 Millionen Visits von August bis November 2008. Insgesamt verzeichnete BILD.de im März dieses Jahres 94 Millionen Visits.

Weiterlesen

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel Unternehmen/ Köpfe