TV Movie bringt „InSerie“ in den Handel

InSerie

Fernsehserien liegen mehr denn je im Trend. Immer häufiger geben sich Serienfans jedoch nicht mehr mit einzelnen Folgen zufrieden, vielmehr werden gleich ganze Staffeln auf DVD oder Blu-ray gekauft oder auf Online-Portalen wie Netflix, Maxdome oder Amazon Prime Instant Video angeschaut. Die vom Hamburger Bauer-Verlag nun konzipierte Special-Interest-Zeitschrift „InSerie“ soll dabei dem Zuschauer den notwendigen Überblick verschaffen.

 

 

InSerie ist ein komplett neues Zeitschriftenkonzept und der perfekte Wegweiser durch den Serien-Dschungel. Der Titel orientiert sich konsequent an der Art und Weise, wie Serien heute konsumiert werden, nämlich über viele unterschiedliche Plattformen und Kanäle", meint der Chefredakteur der Zeitschrift „TV Movie“ Stefan Westendorp. Malte Jensen, Verlagsleiter der Zeitschriften „TV Movie“, „tv pur“ und „tv!top“ ergänzt: „TV Movie ist die erste Medienmarke, die dem Trendthema "Serien" eine eigenständige Heftreihe mit hohem Nutzwert widmet. Damit unterstreichen wir einmal mehr unsere herausragende Stellung als Innovationsführer im Programmzeitschriften-Segment"

Ganz neu ist die Idee indes nicht. Schon andere Verlage hatten zuvor entsprechende Magazine ins Rennen geschickt. Darunter der Axel Springer Verlag, der im November 2014 als Erweiterung zu seiner Computer Bild das Magazin „Serienstar“ regelmäßig an den Kiosk brachte. Die Kinozeitschrift „Cinema“ veröffentlichte im September 2014 ein ganzes Sonderheft. Und auch kleinere Verlage wagten den Versuch, so geschehen mit dem Titel TVkult!, von dem im September 2013 sogar 127.000 Exemplare gedruckt wurden. Jene Zeitschrift wurde jedoch bereits nach nur zwei Heftfolgen wieder eingestellt.

 

Fans von „Breaking Bread“, „Malcolm mittendrin“, „Dallas“, „Eine schrecklich nette Familie“, „How I Met Your Mother“ oder „The Big Bang Theory“ kommen zukünftig auf über 100 Seiten auf ihre Kosten. Die Redaktion von „TV Movie“ bewertet nicht nur die Serien, sie präsentiert auch News zu den neuesten Eigenproduktionen von Netflix, Amazon & Co sowie über weitere Top-Serien, die in den kommenden Monaten starten werden. Hintergrundberichte wie ein exklusives Special zum Start der fünften Staffel von „Game Of Thrones“ oder ein Besuch am Set von "The Walking Dead" bieten spannende Einblicke hinter die Kulissen. Dazu kommen zahlreiche Star-Interviews. Für Orientierung pur sorgt der große „Serien-Guide“, der auf 15 Seiten einen kompakten Überblick über 220 Serien präsentiert, von A bis Z sortiert mit den entsprechenden Video-on-Demand-Anbietern, Kurzinhalt, Terminen, Preisen und der Veröffentlichung auf DVD/Blu-ray und im Pay-TV.

Die erste Ausgabe der Zeitschrift ist seit dem 30. April 2015 im Handel. Das Magazin kostet 4,90 Euro, die Druckauflage liegt bei 100.000 Exemplaren