Berliner Kurier bringt Sonderheft zum 1. FC Union Berlin auf den Markt

1. FC Union Berlin U.N.V.E.U. Zeitschrift

Mit U.N.V.E.U. – das steht für den Schlachtruf „Und Niemals Vergessen Eisern Union“ – bringt die Redaktion des Berliner KURIER ein neues, völlig anderes Fußballmagazin auf den Markt. Weg vom hektischen Rhythmus des Profigeschäfts, abgekoppelt von Saisonstart und Transferschluss, dafür mitten hinein ins Herz des Vereins. Mit Beginn der dreijährigen Medienpartnerschaft mit dem 1. FC Union Berlin erscheint die erste Ausgabe des Magazin „U.N.V.E.U.“ des Berliner Kurier am 21. September 2015 im Einzelhandel.


Die Geschichten, die U.N.V.E.U. erzählt, sollen die DNA des 1. FC Union Berlin erklären. Was ist dieser Klub, der als etwas ganz Besonderes gilt, weil seine Mitglieder auf außergewöhnliche Weise zusammenstehen? Viele haben das Stadion selbst mitgebaut, manche dann später sogar auf Aktien gekauft. Mit dem Weihnachtssingen setzen sie an jedem 23. Dezember ein Zeichen für Zusammenhalt. Das WM-Wohnzimmer, wohltätige Aktionen für wichtige Zwecke, die Stimmung an der Alten Försterei – all das sind Facetten der Union-Legende.

Aber warum ist das so? Erklärungsansätze bieten Geschichten wie „Der Eiserne Fan“ – über einen Schauspieler, der voll im rot-weißen Fußballtaumel aufgeht und die Kindernotizbücher zeigt, in denen er als Steppke alle Ergebnisse notierte. Oder „Eisern jwd“ – eine Foto-Reportage aus Südafrika, dort, wo zwei eiserne Exil-Fans sich eine neue Existenz und der Dorfjugend von Oudtshoorn das Stadion Alte Försterei 2 aufgebaut haben. Fußballspielerin Lisa Görsdorf erzählt, wie sie den Krebs besiegte und wie ihr ein tolles Geschenk einer Freundin dabei half.

Natürlich gibt es auch Profisport. Kapitän Damir Kreilach outet sich als Disziplinfanatiker im Interview „Deutsch, deutscher, Damir“. Legende „Bulle“ Sigusch trifft Fußballgott Michael Parensen. Und die Mannschafts-Vorstellung erfolgt durch ein Mitten-im-Leben-Quiz mit Fragen wie „Was ist der peinlichste Song auf deinem iPod oder Handy?“

KURIER-Sportchef und U.N.V.E.U.-Entwickler Andreas Lorenz: „Weg vom Fußball-Geschäft, mitten hinein in die Seele des schönen Spiels und hin zu den Menschen, die diesen Sport zur weltumspannenden Faszination machen – das ist unser Ansatz. Wir wollen versuchen, die eiserne DNA ein wenig zu entschlüsseln, nicht plump von Kult plärren, sondern erklären, warum Union einzigartig ist. Nämlich durch seine vielen Menschen und die Werte, die sie teilen. So wie es in einem Union-Song treffend beschrieben ist: „Ihr habt die Großen, doch die Helden haben wir.“ Das ist U.N.V.E.U.“

 

U.N.V.E.U. erscheint als 84-seitige Illustrierte zum Preis von 4,50 Euro. Erstmals wird U.N.V.E.U. den eisernen Fans beim Heimspiel gegen Greuther Fürth am kommenden Sonntag präsentiert. Die zweite Ausgabe der Zeitschrift U.N.V.E.U. erscheint Ende Februar 2016.