Ein neues Kleid für das Westschweizer Frauenmagazin Edelweiss

Zeitschrift Edelweiss

Das mit einer Leserschaft von 63‘000 führende Westschweizer Mode- und Lifestyle-Magazin Edelweiss erscheint am Mittwoch, 21. Mai, in einer neuen Aufmachung. Für die Konzipierung zeichnet die Pariser Agentur Funny Bones verantwortlich. Neues Layout, neuer Chefredaktor: 2014 ist für Edelweiss ein Jahr der Veränderungen. Das neuste Kapitel in der Geschichte des Magazins ist das Ergebnis eines intensiven Brainstormings der Redaktion und ihren Grafikern. Der neue Auftritt hat primär die Aufgabe, den Lesekomfort zu optimieren.


Das bereits im April 2005 mit einem Layout-Auftrag betraute Pariser Grafik-Design-Studio Funny Bones kennt sich inzwischen gut in der Welt des Trendsetter-Magazins aus. Der Auftrag lautete diesmal, der Zeitschrift ein bunteres und kosmopolitisches Kleid zu schneidern, ihr aber auch einen dynamischen, mutigen und modernen Auftritt zu verleihen.

Mit neuem Layout, insbesondere dem schmalen, eleganten Logo sticht das Magazin am Kiosk ins Auge. Die geschmackvoll gestalteten Innenseiten unterstreichen die neuen Präsentations- und Informationsziele des Titels: Beobachten, um aktuelle Trends zu erkennen und zukünftige vorauszusehen – und gleichzeitig die Zusammenarbeit mit bewährten Fotografen und auch jungen, talentierten Abgängern der renommierten Schweizer Institute verstärken.

Über den Glamour-Look hinaus bietet das Magazin neue Rubriken, darunter eine Seite für Männer und Porträts über Menschen, die unsere Gegenwart prägen. Getreu seiner Herkunft ist Edelweiss weiterhin in der Westschweiz verankert, vor allem mit der Rubrik «Les Lieux Qui Comptent», die bei der Leserschaft sehr beliebt ist. Der Titel unterscheidet sich durch seine unorthodoxe Berichterstattung über gesellschaftliche und kulturelle Themen und bietet zudem einen breit gefächerten Einblick in die Welt der Mode und Schönheit.

Seit der ersten Nummer im November 1998 hat das Magazin sein Portfolio mit einer Internetseite und Online-Ausgaben erweitert. Heute wird die Leserschaft auch via Facebook über aktuelle Neuigkeiten informiert. Die Verknüpfung von Print und Web fördert den Austausch mit der Leserschaft.

Wie am 22. April 2014 angekündigt, hat Alexandre Lanz per 1. Mai 2014 die Nachfolge von Laurence Desbordes an der Spitze des Hochglanz-Magazins übernommen. Der neue Chefredaktor war seit Januar Leiter des Mode- und Musikbereichs und davor Chefredaktor des Frauenmagazins Profil. Nach seiner Erstausbildung im Modebereich hat er sich dem Journalismus zugewandt.