"Mittelpunkt" aus Mönchengladbach gewinnt SPIEGEL-Schülerzeitungspreis 2014

Spiegel

Die SPIEGEL-Chefredaktion zeichnete gestern Abend in Hamburg zum 18. Mal die besten jungen Blattmacher des Jahres mit dem SPIEGEL-Schülerzeitungspreis 2014 aus. Zum Gesamtsieger wählte die aus SPIEGEL- und SPIEGEL-ONLINE-Redakteuren zusammengesetzte Jury die Schülerzeitung "Mittelpunkt" der Gesamtschule Hardt in Mönchengladbach. Die Schülerzeitung überzeugte mit ihrem Wendeheft "Mittelpunkt/Standpunkt". Den zweiten Platz erreichte "Tempus" aus Ladenburg, gefolgt von "Pupil Magazine" aus Weißenfels.

 


Die Preisverleihung fand im SPIEGEL-Haus auf der Ericusspitze statt. Insgesamt wurden Schülerinnen und Schüler von 16 Redaktionen für ihre herausragenden Leistungen in vier Heftkategorien - Heftinhalt, Titelbild, Layout und Online-Auftritt - sowie drei Einzelkategorien - Reportage, Interview und Foto - ausgezeichnet. Als Preise erhalten sie zwischen 300 und 1000 Euro als Zuschuss für ihre Redaktionsarbeit. Die Siegerredaktion vom "Mittelpunkt" gewinnt außerdem eine fünftägige Reise nach Israel, bei der sie von SPIEGEL-Korrespondentin Julia Amalia Heyer betreut wird.

"Auch der diesjährige Wettbewerb hat gezeigt, dass es eine Vielzahl von sehr talentierten Nachwuchsjournalisten gibt, die kreativ und engagiert Schülerzeitungen auf hohem Niveau produzieren. Sie zu finden und zu fördern ist Ziel unseres Wettbewerbs", so Klaus Brinkbäumer, stellvertretender SPIEGEL- Chefredakteur. "Gleichzeitig hoffen wir, sie mit der Auszeichnung für den Journalismus zu begeistern, denn wir brauchen junge Kolleginnen und Kollegen, die diesem Beruf mit so viel Freude nachgehen, wie wir es tun."

In diesem Jahr wird erstmalig ein Preis an junge Wissenschaftsjournalisten vergeben. Als Partner konnte die in Hamburg ansässige Joachim Herz Stiftung gewonnen werden. Sie lobte für den besten Beitrag zum Sonderthema "Physik im Alltag" einen Sachpreis aus, der an Jule Thomes vom Laurentius-Siemer-Gymnasium in Saterland verliehen! wurde.