Uhrenmagazin Chronos bringt Sonderheft „Uhrendesign“ in den Handel

Chronos

Das Design spielt beim Kauf eines Produkts eine entscheidende Rolle. Auch wenn es sich auf wenigen Millimetern beschränkt, wie beispielsweise bei Armbanduhren. Eine Uhr ist immer auch ein Schmuckstück – und soll gut aussehen. Aber was heißt das in Bezug auf Zeiger, Zifferblatt und Lünette? Mit diesem Thema beschäftigt sich das aktuelle Sonderheft „Chronos Special Uhrendesign“.


Chronos, deutschsprachiges Special-Interest-Magazin für Armbanduhren, veröffentlichte bereits vor einem Jahr ein Sonderheft zum Thema Design. In der aktuellen, über 100 Seiten dicken Ausgabe, berichten wichtige Uhrendesigner wie Christoph Behling (TAG Heuer), Mark Braun (Nomos Glashütte) und Bruno Belamich (Bell & Ross) von ihrer Arbeit.

Um die Herausforderung beim Design eines neuauflegten Klassikers geht es im Artikel „Ikonen im Wandel“. Am Beispiel von drei bekannten Modelllinien – der Rolex Submariner, der IWC Mark und der TAG Heuer Monaco – verdeutlicht Chronos-Autor Alexander Krupp, wie wenig Wandel eine Neuauflage braucht, um beliebt zu sein. Und wie es die Marken dennoch schaffen, zwischen den Modellen eine klare Linie zu halten. Nicht nur in diesem Artikel wird klar, wie wichtig das Produktdesign im Uhrenbereich ist.

Zeitmesser sprechen optisch nicht nur potenzielle Käufer an, sondern Marken vermitteln so auch ihre Werte. Wie das geht zeigt Chronos-Autor Jens Koch im Artikel „Hüter des Grals“ am Beispiel der italienischen Kultmarke Panerai. Auch auf aktuelle Trends – von Retrouhren über blaue Uhren bis hin zu Technik- und Rennsportdesign – geht das Sonderheft ein. Denn wenn jemand weiß, was derzeit die Handgelenke schmückt, dann ist es die Chronos-Redaktion. Erhältlich ist das „Chronos Special Uhrendesign“ seit 26. September 2014 am Kiosk.