Financial Times Deutschland führt online Bezahlschranke ein

Als erstes der führenden Wirtschaftsmedien in Deutschland führt die zum Gruner + Jahr Verlag gehörende Zeitung Financial Times Deutschland (FTD) für Internet-Inhalte ein mehrstufiges Bezahlsystem ein. Dies berichtet der Branchendienst Kontakter in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Laut Kontakter sollen Nutzer der Online-Seite der FTD für Premium-Beiträge - Analysen, Reportagen, Hintergrundberichte - künftig zahlen. Reine Nachrichten sollen hingegen kostenlos bleiben. Das Bezahlmodell soll in Kürze starten, Einzelheiten will Gruner + Jahr am Montag auf einer Pressekonferenz vorstellen. Sollte das FTD-Modell erfolgreich sein, will der Hamburger Verlag laut Kontakter auch bei Wirtschaftstiteln wie Capital,Impulse und Börse Online ähnliche Bezahlmodelle auflegen. Der Verlag lehnte eine Stellungnahme zu den Plänen ab.