Burda holt Haper`s Bazaar und Esquire nach Deutschland

Der Burda Verlag will die internationalen Hochglanztitel Harper's Bazaar und Esquire nach Deutschand holen. Dies berichtet das Branchenmagazin W&V in seiner heute erscheinenden Ausgabe. Der Verlag (Bunte, Focus, Playboy, Freundin etc.) bestätigte gegenüber W&V entsprechende Verhandlungen mit dem US-amerikanischen Hearst Verlag.

"Sowohl Harper's Bazaar als auch Esquire gehören zu den weltweit wichtigsten Medienmarken. Mit beiden können wir unser Markenportfolio in Deutschland sinnvoll erweitern", so Burdas Print-Vorstand Philipp Welte. Ende November wird Welte laut W&V mit den Hearst-Managern über die entsprechenden Lizenzrechte verhandeln. Sollte der Deal klappen, wäre dies ein weiterer Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Verlagshäusern: Im Zuge der Übernahme des Zeitschriftengeschäfts des französischen Verlags Lagardére durch die Hearst Corporation 2011, hatten die Amerikaner 50 Prozent am deutschen Elle Verlag erworben. Die andere Hälfte hält der Burda Verlag. Sowohl das Frauenmagazin Harper`s Bazaar als auch der Männertitel Esquire wurden schon einmal in Deutschland verlegt. 1992 erschien die letzte deutsche Ausgabe von Harper`s Bazaar bei dem zwischenzeitlich durch die Hamburger Bauer Media Group übernommenen Verlag Marquard Media. Esquire gibt es seit 1990 in Deutschland nicht mehr, letzter Lizenznehmer war die Bauer Media Group.