Gruner + Jahr startet modernes Weekly für Frauen

Gruner + Jahr setzt seine Innovationsstrategie fort: Der Hamburger Verlag wird noch im ersten Quartal 2016 ein modernes Weekly für Frauen herausbringen. Das neuartige informierende und unterhaltende Frauenmagazin startet mit einer Druckauflage von mehr als 400.000 Exemplaren und wird zum Preis von 1,90 Euro verkauft. Das neue Weekly richtet sich an Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren, die am aktuellen Zeitgeschehen ebenso interessiert sind wie an unterhaltender Berichterstattung.


Es besteht aus einem Newsteil mit den bewegendsten Geschichten der Woche, einem umfangreichen Serviceteil zu Themen wie Mode, Beauty, Reise, Wohnen, Freizeit, Kochen, Gesundheit und Partnerschaft und einem Unterhaltungsteil mit Tipps und Empfehlungen, Rätseln und Horoskop. Die Redaktion steht mit ihrer Expertise für Aktuelles und Optik für qualitativ anspruchsvolle, populäre Inhalte. VIEW-Chefredakteur Hans-Peter Junker und Stern.de-Chefredakteur Philipp Jessen haben das neue Magazin entwickelt und werden zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben die Chefredaktion übernehmen. Annette Utermark, die vorher Chefreporterin der GALA war, fungiert als Redaktionsleiterin. Art Direktorin wird Ji-Young Ahn, die zuvor in derselben Funktion bei NEON war.

Philipp Jessen und Hans-Peter Junker, Chefredakteure des neuen Magazins: 2Wir bieten unseren Leserinnen mit dem besonderen Spannungsbogen aus News, Service und Unterhaltung einen ganz neuen Blick auf die Woche. Durch überzeugende Inhalte in einem breiten Themenspektrum bedienen wir exakt die Interessen unserer Zielgruppe.2 G+J-Verlagsgeschäftsführer

 

Soheil Dastyari: „Wir wollen bei Gruner + Jahr publizistischer Vorreiter sein und setzen darauf, dass aus starken Ideen neue Märkte entstehen können. Im Kleinen wie im Großen haben wir das mit Innovationen wie STERN CRIME, BARBARA, FLOW und BRIGITTE WIR bewiesen. Wir sind bereit, Dinge zu versuchen und Neues zu wagen und empfinden große Lust daran. Unser Ziel mit diesem neuen Medium ist, das Segment der modernen Weeklys zu kreieren."