MOTORRAD feiert den 130. Geburtstag motorisierter Zweiräder

Zeitschrift MOTORRAD

Mit dem extradicken 196-Seiten-Heft 17/2015 begeht MOTORRAD, Europas größte Motorradzeitschrift, den 130. Geburtstag des motorisierten Zweirades. Gottlieb Daimlers Patent-Motorwagen von 1885, auch Reitwagen genannt, gilt zwar als Urahn des Motorrades. Doch es dauerte noch viele Jahre, bis daraus ein alltagstaugliches Fahrzeug wurde. MOTORRAD-Autor Ralf Schneider zeichnet die Entwicklung nach und zeigt auf sieben Seiten heute skurril anmutende, damals aber zeitgemäße und zukunftsweisende Beispiele aus den Jahren um 1900.


Ob Urahn oder nicht – MOTORRAD-Autor Rolf Henniges durfte auf einem Nachbau des 1903 verbrannten Reitwagens das originale Fahrgefühl erleben – eine recht knifflige Angelegenheit, die mit dem heutigen Motorradfahren nur wenig gemein hat. Eine skurrile Wettfahrt von Breslau nach Stuttgart schildert die Geschichte „Eintagslieben“. Die Fahrzeuge: irgendetwas aus dem Osten für maximal 1000 Euro. Der Start: in Breslau, dem Geburtsort von MOTORRAD. Das Ziel: auf eigener Achse nach Stuttgart. Doch irgendwie kam alles ganz, ganz anders.

 

„Ich bin stolz auf unser Team, das so kreativ mit dem Thema Motorrad umgehen kann und es versteht, das Jubiläum inspirierend zu zelebrieren“, sagt Michael Pfeiffer, Chefredakteur von MOTORRAD. MOTORRAD (verkaufte Auflage: 105.039 Exemplare/IVW II/2015) erscheint alle zwei Wochen bei der Motor Presse Stuttgart. Die Jubiläumsausgabe 17/2015 ist seit dem 7. August 2015 auf dem Markt und kostet 3,90 €.