Zeitreise: BERLINER MORGENPOST zum Mauerfall mit Nachdruck aus Originalausgaben von 1989

Zum 20. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer bietet die BERLINER MORGENPOST ihren Lesern einen ganz besonderen Mehrwert. Mit beigelegten Nachdrucken aus Originalausgaben vom November 1989 macht die Zeitung in den nächsten Tagen Geschichte lebendig und taucht noch einmal in das Geschehen unmittelbar nach Öffnung der Grenze ein. Der Ausgabe am Sonntag, 8. November 2009 liegt der Nachdruck eines zweiseitigen Extrablatts der BERLINER MORGENPOST sowie eine Sonderausgabe der Berliner Illustrierten mit dem Titel "3 Tage, die die Welt veränderten.


Das ausführliche Protokoll der dramatischen Tage im November 89." bei. Einen Tag später erhalten Leser auf zwölf Seiten zusätzlich noch einmal das komplette erste Buch der BERLINER MORGENPOST vom 11. November 1989. An beiden Tagen widmet sich die BERLINER MORGENPOST zudem in einer umfassenden Berichterstattung den Ereignissen von vor 20 Jahren.

Unter dem Titel „Die friedliche Revolution – Träume, Wünsche, Wirklichkeit“ kommen unter anderem Zeitzeugen wie Bundespräsident a.D. Richard von Weizsäcker, Klaus von Dohnanyi, Bundesbildungsminister a. D. und ehemaliger Hamburger Bürgermeister, zu Wort und berichten über die Bedeutung der friedlichen Revolution und ihre gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Folgen.

 

Die Autorin Kathrin Schmidt, 2009 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet, erzählt vom Mauerfall, Walter Momper, Berlins Bürgermeister 1989, berichtet vom “glücklichsten Volk der Welt” und der Historiker Michael Stürmer erläutert die Folgen des Mauerfalls für die geostrategische Lage.