Sebastian Grein: Jugendmedientage leisten einen wichtigen Beitrag für unsere gesellschaftliche Zukunft

Mit der Präsentation der Workshops-Ergebnisse sowie der anschließenden Ehrung durch die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ endeten am vergangenen Sonntag erfolgreich die achten Jugendmedientage (JMT) auf der Expo Plaza in Hannover. Die Teilnehmer der Jugendmedientage erwartete in der Landeshauptstadt vier Tage ein volles Programm: Am Freitag bekamen die jungen Medienmacher in Erzählcafés, Redaktionsbesuchen und Symposien einen ersten Einblick in die verschiedenen Bereiche der Medienethik.


„Sie können sich Ihre Ideale schaffen, aber sie können sich einem Zwang nicht entziehen“, so Mark-Oliver Multhaup, Chefredakteur der AP, auf dem Symposium „Mona Lisas Lächeln – Die Macht der Bilder“. Dem widersprachen die Teilnehmer jedoch heftig.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Praxis. In Workshops wurden die Teilnehmer unter Leitung von bekannten Medienmachern selbst journalistisch aktiv. So führten Teresa Bücker und Mikael Krogerus von der freitag in die Grundlagen des Online-Journalismus ein und Patrick Bauer und Ji-Young Ahn erstellten mit den Teilnehmern eine eigene JMT-NEON. „Eine Mini-Ausgabe von NEON ist die beste Herausforderung für junge Journalisten: Wer in so kurzer Zeit ein gutes Magazin erstellen kann, ist auf alles vorbereitet“, so Bauer über die engagierte Arbeit der jungen Redakteure.

 

Am Sonntag wurden auf der Bühne der Expo Plaza die Ergebnisse der Workshops vorgestellt und die Jugendmedientage feierlich beendet. Professor Dr. Carsten Winter von der Hochschule für Musik und Theater Hannover stellte zum Abschluss der JMT den Wandel im Journalismus zu Kommerzialisierung und Globalisierung dar und machte den Nachwuchsjournalisten Mut, sich in der veränderten Medienwelt zu behaupten: „Die Nutzer von Medien sind viel freier als zuvor, gestalten Sie Ihre eigenen Medien tatkräftig mit!“

Auch die Projektleitung ist von den Fähigkeiten der jungen Medienmacher überzeugt: „Es ist unglaublich, mit wie viel Engagement alle Teilnehmer diskutiert und gearbeitet haben, so lässt sich in den Medien noch viel erreichen“, meint Hanna Kristine Jordt zum Abschluss der Veranstaltung. Dass sich der Einsatz um Ethik in den Medien lohnt, zeigt auch die Ehrung durch die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, dessen Schirmherr Bundespräsident Horst Köhler ist.

 

Aus mehr als 2.000 eingereichten Bewerbungen wurden auch in diesem Jahr 365 Botschafter für das Land der Ideen ausgewählt. „Die Jugendmedientage leisten einen wichtigen Beitrag für unsere gesellschaftliche Zukunft“, bekräftigt Sebastian Grein von der Deutschen Bank, Kooperationspartner des Projekts, bei der Übergabe des Preises.

Die Jugendmedientage werden gemeinsam von der Jugendpresse Deutschland und der Jungen Presse Niedersachsen in Hannover veranstaltet, gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung. Kooperationspartner ist die Fachhochschule Hannover. Hauptsponsoren der Jugendmedientage 2009 sind der Deutsche Journalisten-Verband und die Niedersächsische Landesmedienanstalt, Sponsor der Veranstaltung sind der Focus und Laserline.