Jugendmedientage: „Qualitätsjournalismus ist Kulturgut und Eckpfeiler unserer demokratischen Gesellschaftsordnung“

„Qualitätsjournalismus ist Kulturgut und Eckpfeiler unserer demokratischen Gesellschaftsordnung“, sagte Thomas Krüger am Donnerstagabend bei der Eröffnung der achten Jugendmedientage auf der Expo Plaza in Hannover. Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung ist Schirmherr der Veranstaltung, bei der sich bis Sonntag 500 junge Medienmacher mit dem Thema „Ethik in den Medien – Eine Frage der Ehre“ auseinandersetzen.


„Für Journalisten muss es eine Berufsethik geben, die den Auftrag und den Anspruch beinhaltet, eine informierte Öffentlichkeit herzustellen“, betonte Dr. Michael Haller, Leipziger Professor für Allgemeine und Spezielle Journalistik, in seinem Auftaktreferat. Der Medienwissenschaftler beschäftigte sich insbesondere mit der Frage, wie junge Journalisten mit dem Entscheidungsdruck zwischen Ethik und Profit umgehen können.

„Ethische Grenzen müssen immer wieder diskutiert werden“, forderten die Projektleiterinnen Hanna Kristine Jordt und Mareike Engels. „Wir wollen dafür eine Plattform bieten und jede Menge Input geben.“ Die jungen Menschen würden mit ihrem Handeln und ihrem Mut die Grenzen von Morgen bestimmen.

Nach den offiziellen Grußworten begann das Symposium zum Thema „Selbstkontrolle der Medien“. Auf dem Podium diskutierten Andreas Wolfers (Leiter der Henri-Nannen-Schule), Manfred Protze (Sprecher des Deutschen Presserats), der Blogger Johnny Haeusler, der Hörfunk- und Fernsehmoderator Jan Böhmermann sowie Frank Beckmann (Programmdirektor des Norddeutschen Rundfunks). Wolfers appellierte an die Nachwuchsjournalisten: „Ein sauberes Handwerk und eine saubere Recherche sind unerlässlich.“

 

In den kommenden Tagen erwarten die Teilnehmer zahlreiche Medieneinblicke, Erzählcafes und Symposien zu Themen wie Kriegsberichterstattung, politischer Inszenierung in den Medien, Datenschutz und Boulevardjournalismus. Am Samstag sind die jungen Medienmacher in 34 Workshops aktiv und werden selbst journalistische Inhalte produzieren. Dabei sein werden unter anderen NDR-Redakteur Kuno Haberbusch, der einen „Zapp-Workshop“ betreut, und ZDF-Moderatorin Anja Heyde, die ins Sprechen und Moderieren im Fernsehen einführt.

Die Jugendmedientage werden gemeinsam von der Jugendpresse Deutschland und der Jungen Presse Niedersachsen in Hannover veranstaltet, gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung. Kooperationspartner ist die Fachhochschule Hannover. Hauptsponsoren der Jugendmedientage 2009 sind der Deutsche Journalisten-Verband und die Niedersächsische Landesmedienanstalt, Sponsor der Veranstaltung sind der Focus und Laserline.