LAE 2013: Kronen Zeitung ist meist gelesener Titel bei Führungskräften

Die "Krone" ist und bleibt Chefsache: Fast jede dritte Führungskraft in Österreich liest die Kronen Zeitung - konkret sind es 31,7 Prozent. 105.000 von 331.000 Entscheidungsträger sind demnach Krone-Leser. Das bestätigt die heute veröffentlichte Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) und dokumentiert damit einmal mehr die unangefochtene Führungsrolle der "Krone" unter Österreichs Printmedien. Kein anderer Titel erreicht auch nur annähernd so viele Leser in der Top-Zielgruppe der Wirtschaftselite. Auf den Rängen folgen "Gewinn" mit 24,5 Prozent, die Zeitungen der Wirtschaftskammern (Ringwert) mit 23,8 Prozent, "Trend" mit 22,6 Prozent und KURIER mit 20,4 Prozent.


In der 1. Führungsebene wird die Kronen Zeitung von 61.000 Managern gelesen. Besonders hoch ist ihre Reichweite bei Führungskräften aus Tourismus (41,6 Prozent) und Handel (37,1 Prozent). Überproportionale Reichweiten verbucht die "Krone" auch bei Entscheidern aus den Verantwortungsbereichen Logistik (35,7 Prozent), Einkauf (34,6 Prozent) und Verkauf/Marketing . (34,2 Prozent). Chefs von KMUs mit bis zu 9 Mitarbeitern sind ebenfalls besonders häufig Krone-Leser (36,9 Prozent). Neben der beruflichen Mediennutzung wird die Kronen Zeitung gerne auch am Sonntag gelesen: "Krone" und Krone bunt erzielen sonntags bei Managern aus Wirtschaft und Verwaltung sogar eine Reichweite von 45,3 Prozent.

"Die aktuellen LAE-Daten belegen erneut die herausragende Medialeistung der Kronen Zeitung. Für über 30 Prozent der österreichischen Manager zählt die Lektüre der "Krone" ganz selbstverständlich zum Tagesgeschäft. Damit ist die Kronen Zeitung nicht nur in der Gesamtbevölkerung die meist gelesene Tageszeitung, sondern auch im Premium-Segment der Wirtschaftselite die klare Nummer Eins unter den Printmedien", kommentiert Mediaprint-Geschäftsführer Mag. Gerhard Riedler die LAE 2013.

 

Mediaprint ist mit den Titeln Kronen Zeitung und KURIER Mitinitiator der LAE, die zu den wichtigsten Leseranalysen Österreichs zählt. Als Gemeinschaftsprojekt führender Verlage bietet die LAE auf Basis von 4.000 Interviews qualifizierte Daten zum Leseverhalten der besonderen Zielgruppe der wirtschaftlichen Entscheidungsträger Österreichs. Sie wird alle zwei Jahre im Auftrag der Arge LAE vom IFES Institut für empirische Sozialforschung durchgeführt.