Wettbewerb zur Medienwelt von morgen

Wie willst du dich morgen informieren? Unter diesem Motto lädt die Nationale Initiative Printmedien, zu der auch die Jugendpresse Deutschland gehört, zu einem Schülerwettbewerb ein. Die Gewinner werden durch Staatssekretärin Monika Grütters, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, ausgezeichnet.

Weiterlesen...

Jugendpresse: „Lieber ducken statt drucken“

Provokante Sprüche sollen auf das große Engagement von Schülerzeitungsmachern aufmerksam machen. Die Jugendpresse Deutschland startet eine Kampagne zur Unterstützung von Schülerzeitungsarbeit.

Weiterlesen...

DJV: FAZ-Verlag auf Schrumpfkurs

Der Deutsche Journalisten-Verband hat die am 16. September 2014 vom FAZ-Verlag verkündeten massiven Stellenstreichungen bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung kritisiert. Der FAZ-Verlag hatte zuvor bekannt gegeben, in den kommenden zwei bis drei Jahren 200 Stellen streichen zu wollen, davon 40 im redaktionellen Bereich.

Weiterlesen...

MESSAGE erscheint künftig nur noch digital

Die Internationale Zeitschrift für Journalismus MESSAGE erscheint ab 2015 in neuer digitaler Form. Die gedruckte Ausgabe wird zum Ende des Jahres eingestellt, wie der MESSAGE-Verlag, die Gesellschaft für Medienkultur und Qualitätsjournalismus, am 18. November in Hamburg mitteilte. Statt ihrer soll den Abonnenten eine MESSAGE-App oder ein ePaper angeboten werden. Der Verlag ermittelt derzeit die Präferenzen der Kunden.

Weiterlesen...

DJV: Sieg für freie Journalisten

Die Rheinische Redaktionsgemeinschaft darf ihre Honorarvereinbarung für freie Journalistinnen und Journalisten in einem zentralen Punkt nicht weiter anwenden. Das hat das Landgericht Köln in einer Einstweiligen Verfügung festgestellt (Az. 33 O 186/14). Das Gericht folgte damit einem Antrag des Deutschen Journalisten-Verbands und der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union in ver.di. Die für den Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölnische Rundschau tätige Redaktionsgemeinschaft sah in den Honorarvereinbarungen unter anderem vor, dass sich die Freien als nebenberuflich tätige Journalisten einstufen müssen. Dem hat das Landgericht Köln mit sofortiger Wirkung einen Riegel vorgeschoben.

Weiterlesen...

Deutsche Journalisten-Verband begrüßt Merkel-Rede

Der Deutsche Journalisten-Verband hat die Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Zeitungskongress des BDZV vom 29. September 2014 begrüßt. „Die Bundeskanzlerin hat ein Plädoyer für den Erhalt des Qualitätsjournalismus gehalten“, lobte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken „das die Zeitungsverleger sonst nur von uns kennen.“

Weiterlesen...

Nutzen des Internets für Medienmacher liegt noch weitgehend brach

Bitkom

Während das Internet mit Suchmaschinen und E-Mail-Programmen aus dem Journalistenalltag nicht mehr wegzudenken ist, bleibt das Potenzial, das das Netz für journalistische Arbeit bietet, noch zum großen Teil ungenutzt. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Studie von ResponseSource und Bitkom Research. Mit "Medienmacher 2014 - Recherche, Qualitätsanspruch und Finanzierung im digitalen Alltag" bieten die Macher hinter der Online-Rechercheplattform ResponseSource.de Einsichten in den Arbeitsalltag deutscher Journalisten.

Weiterlesen...