29. Journalistentag am 23. Januar 2016 in Berlin: "Shit&Candy: Die neue Währung für den Journalismus?"

Weil er seine Beiträge bei Twitter, Facebook oder Youtube postete, wurde Richard Gutjahr viele Jahre lang von seinen Kollegen beim Bayerischen Rundfunk verspottet. Heute berät der von Zeit Online als Netzjournalist des Jahres 2011 ausgezeichnete Blogger und Journalist Medienhäuser wie Redaktionen bei ihren Social-Media-Auftritten, hat mit "Total Digital" eine eigene Kolumne bei der Rheinischen Post und sagt: "Medien müssen sich viel stärker überlegen, wie sie ihre Inhalte dem Publikum verabreichen". Darüber und welche strategische Rolle der Einsatz sozialer Medien dabei spielt, wird er zusammen mit Dr. Clas Dammann von heute+ auf dem 29. Journalistentag der dju in ver.di berichten.

Weiterlesen...

BDZV: Kein Spielraum für Gehaltserhöhungen

Im Vorfeld der Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag mit den Gewerkschaften Deutscher Journalisten-Verband und dju in ver.di hat der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) deutlich gemacht, dass es Aufgabe von Tarifverträgen sei, Mindestarbeitsbedingungen zu schaffen. Die Zeitungsbranche befinde sich nach wie vor in einem tiefgreifenden Strukturwandel. Ein neuer Gehaltstarifvertrag müsse den schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Zeitungsunternehmen ebenso Rechnung tragen wie den regional sehr unterschiedlichen Lebensbedingungen in Deutschland.

Weiterlesen...

Guter Journalismus hat eine Zukunft - Preisträger der "Nationalen Initiative Printmedien" ausgezeichnet

VDZ

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat heute im Martin-Gropius-Bau in Berlin die Preisträger des Schülerwettbewerbs der "Nationalen Initiative Printmedien" ausgezeichnet. Die Initiative ist ein Zusammenschluss aus Politik, Verleger- und Journalistenverbänden, Pressegroßhändlern sowie Einrichtungen der Leseförderung und der politischen Bildung.

Weiterlesen...

Rommerskirchen bietet das Poster "Tageszeitungen mit Vollredaktionen" nun auch als App an

Rommerskirchen

109 regionale, fünf überregionale Tages- und sieben Boulevardzeitungen mit Vollredaktionen gibt es in Deutschland. Die App, die unter dem Namen "Zeitungsmap" im Android und Apple Store downloadbar ist, liefert einen Überblick über diese publizistische Landschaft. Zu den regelmäßig aktualisierten Informationen gehören der Kontakt in die Redaktion, Karten zum Verbreitungsgebiet, Informationen zu Konkurrenzpublikationen sowie die jeweiligen, von der IVW geprüften Auflagenzahlen.

Weiterlesen...

BDZV und Verband Bayerischer Zeitungsverleger mit Publishing-Gipfel bei den Medientagen München

BDZV

"Der Wert des Journalismus ist höher als je zuvor. Angebot und Nachfrage nach Informationen wachsen kontinuierlich. Nachrichtenkonsumenten stehen damit vor einer Herausforderung, bei der echter, vertrauenswürdiger Journalismus eine Chance hat." Das sagt Petteri Putkiranta, Senior Vice President der größten finnischen Tageszeitung Helsingin Sanomat (Helsinki). Putkiranta hält die Keynote beim Publishing-Gipfel "Jenseits von Print und Digital - Der Wert des Journalismus", zu dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) anlässlich der Medientage München einladen.

Weiterlesen...

Neustart: aus kressreport wird kresspro

kressreport

Nach einem halben Jahr intensiver Vorbereitung geht Kress.de nächste Woche mit einem kompletten Neuauftritt ans Netz. "Wir müssen einen Relevanz-Wettbewerb gewinnen, nicht einen Klick-Wettbewerb", erklärte Kress.de-Herausgeber Johann Oberauer heute den rund 60.000 Kress.de-Beziehern. "Lieber die drei relevanten Themen des Tages - und diese dafür ausführlich - als 30 oberflächliche Geschichten", fixierte der kress-Herausgeber den endgültigen Abschied vom digitalen Dauerstress.

Weiterlesen...

Focus stärkt Berlin-Standort und setzt auf neues Redaktionskonzept

Das Nachrichtenmagazin Focus zieht im ersten Halbjahr 2016 weitere Teile der Redaktion in Berlin zusammen, hält aber unverändert an einem starken Münchener Standort fest. Um sein inhaltliches und thematisches Spektrum zu verbreitern, setzt das Magazin künftig stärker auf ein neues Autoren- und Experten-Netzwerk, das von Berlin aus aufgebaut werden soll.

Weiterlesen...