Gruner + Jahr wird exklusiver strategischer Partner von Blendle in Deutschland

Gruner + Jahr und Blendle haben zum Deutschland-Launch des niederländischen Start-ups eine exklusive strategische Partnerschaft geschlossen. Die Unternehmen planen eine Zusammenarbeit in der Entwicklung neuer mobiler Produkte für innovative Publishingmöglichkeiten in Verlagen. Darüber hinaus wird Julia Jäkel, CEO von Gruner + Jahr, Mitglied des neu geschaffenen Advisory Boards von Blendle. Gruner + Jahr wird zum Start von Blendle in Deutschland mit fünf Marken auf der Bezahl-Plattform für journalistische Beiträge vertreten sein. Leser können Einzeltexte von STERN, BRIGITTE, GALA, NEON und 11FREUNDE erwerben.


Das Advisory Board, das Blendle im Rahmen seiner internationalen Expansion einrichtet, bilden fünf namhafte internationale Verleger und Verlagsmanager, die das junge Unternehmen bei der weiteren Produkt- und Unternehmensentwicklung beraten. Neben G+J-CEO Julia Jäkel werden u.a. Steven Dunbar-Johnson, President International der The New York Times Company, Christian Van Thillo, CEO De Persgroep, und Katie Vanneck-Smith, Dow Jones & Company -vertreten sein.

Gruner + Jahr-CEO Julia Jäkel: "Blendle wird neue Zielgruppen für unseren hochwertigen Magazinjournalismus erschließen. Wie attraktiv die Plattform gerade für junge Leser ist, wissen wir aus den Niederlanden, wo Gruner + Jahr als einer der ersten Verlage bei Blendle vertreten war. Ich freue mich auch persönlich sehr darauf, die Entwicklung von Blendle im Advisory Board zu begleiten."

 

Marten Blankesteijn, CEO von Blendle: "Als ich Blendle bei Gruner + Jahr vorgestellt habe, sind wir direkt in eine Diskussion über die Zukunft von digitalem Journalismus und userfreundlichen Paid Content-Angeboten eingestiegen. Aus dieser Diskussion ist eine vertiefte Zusammenarbeit entstanden, und ich freue mich sehr, dass Blendle mit Gruner + Jahr einen Verlag mit hervorragenden Magazinen und digitalen Formaten als strategischen Partner an seiner Seite hat."

Blendle, das heute den Launch seiner Plattform in Deutschland im Sommer des Jahres angekündigt hat, wurde 2014 in den Niederlanden gegründet und zählt mittlerweile rund 250.000 registrierte Nutzer. Mit Blendle können Leser einzelne Beiträge der teilnehmenden Zeitungen und Zeitschriften zu Einzelpreisen pro Artikel downloaden und digital lesen.