Ringier Axel Springer Media AG erweitert Länderportfolio um Ungarn

Ringier Axel Springer

Die Ringier AG und die Axel Springer SE beabsichtigen, ihre Aktivitäten in Ungarn in die Ringier Axel Springer Media AG einzubringen. Das neue Unternehmen mit Sitz in Budapest soll unter dem Namen Ringier Axel Springer Hungary aktiv werden. Das Portfolio besteht aus der führenden Boulevardmarke Blikk, erfolgreichen Frauenmagazinen und Lizenztiteln wie Auto BILD, Glamour oder Geo.


Wettbewerbsrechtliche Voraussetzung für die geplante Einbringung in das Joint Venture von Ringier und Axel Springer ist der Verkauf eines Teils des Ungarn-Portfolios von Axel Springer und Ringier. Käufer ist die VCP Capital Partners Unternehmensberatungs AG (Vienna Capital Partners). Neben der überregionalen Tageszeitung Népszabadság und der Wirtschaftszeitung Világgazdaság erwirbt Vienna Capital Partners mehrere Regionalzeitungen sowie Sport-, Frauen- und Jugendzeitschriften. Das Portfolio von Ringier Axel Springer Hungary wird sich aus Titeln mit starker Marktposition und sehr guter Digitalisierungsperspektive zusammensetzen. Es umfasst vor allem das Boulevard- und Frauensegment inklusive der Boulevardmarke Blikk, die dieses Jahr ihr 20jähriges Jubiläum feiert.

Zur Blikk-Gruppe gehört nebst der führenden Boulevardzeitung Blikk undblikk.hu, die größte Sonntagszeitung Ungarns Vasarnapi Blikk, sowie die Frauenzeitschrift Blikk Nők und weitere Line-Extension-Titel. Das Portfolio wird zudem eine Reihe an Frauenmagazinen, TV Zeitschriften und Lizenztiteln wie Glamour, Geo oder Auto Bild und deren jeweilige Online-Ausgaben beinhalten. Die Ringier-Druckerei Kiado Kft. - die größte Zeitungsdruckerei des Landes - wird neu dem Portfolio von Vienna Capital Partners zugesprochen. Die Zeitungsdruckerei von Axel Springer Hungary, die Nyomda Kft. in Kecskemet, wird zu der neu entstandenen Ländergesellschaft gehören. CEO von Ringier Axel Springer Hungary wird Dr. Jozsef Bayer, der derzeitige CEO von Axel Springer in Ungarn. Attila Mihók, heutiger General Manager von Ringier Hungary, wird neu CEO des Portfolios von Vienna Capital Partners in Ungarn.

Florian Fels, CEO Publishing der Ringier AG: «Für die Mitarbeiter und die Entwicklung des ungarischen Geschäfts wurde eine ausgezeichnete, zukunftsorientierte Lösung erzielt. Es entstehen zwei neue, starke Medienunternehmen - ausgestattet jeweils mit einem homogenen Portfolio - die einerseits die ungarische Medienvielfalt erhalten und andererseits einer verlegerischen Idee folgend, ihren eigenen Weg gehen werden. Mein besonderer Dank geht an Attila Mihók und sein Team bei Ringier Ungarn, die diesen anspruchsvollen Prozess professionell und engagiert begleitet haben.»

Mark Dekan, CEO Ringier Axel Springer Media AG: «Die Erweiterung unseres Länderportfolios um Ungarn bedeutet für uns als Gruppe den Zugang zu einem weiteren, interessanten Markt in Mitteleuropa. Für die Ländergesellschaft in Ungarn bedeutet es vor allem den Zugang zu technologischem und journalistischem Know-how unseres Joint Ventures. Die Ringier Axel Springer Media AG hat ihr Portfolio in den vergangenen 15 Monaten signifikant umorganisiert. Wir erwirtschaften heute bereits mehr als die Hälfte unserer Umsätze im digitalen Bereich.»

Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die ungarische Wettbewerbs- und die Medienbehörde.