Bruno Gmünder Group GmbH stellt Insolvenz-Antrag

Bruno Gmünder

Die Bruno Gmünder Group wurde 1981 in Berlin gegründet. Heute gehört das Unternehmen mit ca. 80 festen und zahlreichen freien Mitarbeiten zu den weltweiten Marktführern im Bereich schwuler Medien. Im Angebot sind zahlreiche Print- und vermehrt auch digitale Produkte, wie eBooks, Apps und Websites. Zum Programm gehören Reiseführer, Magazine, Fotobücher, Comics und Sachbücher.


Der Verlag hat dennoch seit Jahren damit zu kämpfen, dass der Verkauf einst umsatzstarker Produkte immer weiter zurückgeht. So versuchte die neue Geschäftsleitung, bestehend aus Tino Henn, Nik Reis und Michael Taubenheim, seit Übernahme des Unternehmens im Sommer 2011 einen grundlegenden Change- Prozess umzusetzen, der eine Überarbeitung der Arbeitsorganisation, der kommunikativen Infrastruktur sowie eine Optimierung der Produktpalette beinhaltete.

Die notwendigen Anpassungen an den digitalen Wandel und die Modernisierung des Unternehmens haben jedoch deutlich mehr Ressourcen in Anspruch genommen als ursprünglich abzusehen war. Weiterhin konnten die neuen Geschäftsmodelle den stark fallenden Umsatz der ehemals umsatzstarken Produkte noch nicht kompensieren. Neue Mittel seitens der Bank, mit denen die Insolvenz hätte abgewendet werden können, wurden nicht bewilligt. Die erforderliche Sanierung und Neustrukturierung des Unternehmens wird jetzt im Rahmen der Insolvenz erfolgen.

"Diese Krise ist ein Neuanfang, der Wege frei räumt, die vorher versperrt waren." sagt Tino Henn, Vorsitzender der Geschäftsführung. Das Verfahren biete die Chance, die in die Zukunft weisenden Modernisierungen des Unternehmens so fortzusetzen, dass sie auch finanziell greifen. Deshalb soll auch der Betrieb wie gewohnt weitergehen. Die Brunos-Stores, der Versandhandel über brunos.de, die Redaktionen der Belletristikund Fotobuchabteilung, des "Spartacus", "Spartacus-Traveler", der "Männer" und anderer beliebter Produkte des Hauses werden in gewohnter Weise weiter arbeiten.

Die Geschäftsführung der Bruno Gmünder Group weiß um ihre Verantwortung und Verpflichtung das traditionsreiche Unternehmen weiterhin in die Zukunft zu führen. Auch wenn dies angesichts der allgemeinen Verlagskrise nicht leicht sei, werde sie alles tun, damit die neuen Voraussetzungen für eine nachhaltige Existenz der Bruno Gmünder Group, sowie die Produkte und Dienstleistungen für die Gay Community erhalten bleiben.