Valora Retail Deutschland steigert Umsatz um 14 Prozent

Erfolgreiche Halbjahresbilanz 2011 für Valora Retail: Der Marktführer im deutschen Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel verzeichnete in den ersten sechs Monaten ein Umsatzwachstum in Höhe von 14,4 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von 14 Prozent – damit ist das deutsche Tochterunternehmen das Zugpferd der Retail-Sparte im Schweizer Valora-Konzern.


Valora Retail Deutschland wächst gegen den Trend: Mit einem Umsatzzuwachs von 14 Prozent legt das Unternehmen erneut ein Halbjahresergebnis vor, das deutlich über der Entwicklung des Gesamtmarkts liegt. Auch bereinigt um Akquisitions- und WM-Sammelbildeffekte ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 2,9 Prozent zu verzeichnen. Durch die tabacon-Integration stieg der Außenumsatz (Gesamtumsatz inklusive Umsatz der Franchisenehmer) um 58 Prozent. Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich im Vorjahresvergleich durch Akquisition und Neueinstellungen um 149 Beschäftigte.

Erfolgreiche erste Jahreshälfte mit neuer Organisation
Die Marken P&B im Bahnhofsbuchhandel und k kiosk bei den Presse- und Tabakfachverkaufsstellen entwickeln sich erfolgreich – auch wenn sich die seit Februar andauernden Lokführerstreiks in Norddeutschland negativ bemerkbar machten. „Trotz dieser zum Teil widrigen Marktumstände geht unsere klare Formatstrategie voll auf. Die Konzepte P&B und k kiosk werden von den Kunden und dem Markt gleichermaßen gut angenommen“, sagt Mathias Gehle, der gemeinsam mit seinem Geschäftsführer- Kollegen Lars Bauer an der Spitze des Unternehmens steht. „Unsere Entscheidung, die neue Organisationsstruktur auf das Wachstum dieser beiden Formate auszurichten, war genau richtig.“

Größtes Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte
Im ersten Halbjahr 2011 realisierte Valora Retail Deutschland erneut ein umfangreiches Investitionsprogramm: Insgesamt 17 Filialen wurden umgebaut, darunter so große Hauptbahnhof-Standorte wie Bremen und Dortmund. Ein Schwerpunkt lag auf der Umrüstung von tabacon auf k kiosk mit dem Future-Store- Konzept. Dabei zeigte sich: Eine Modernisierung zahlt sich unmittelbar aus – mit Umsatzzuwächsen von bis zu 40 Prozent. „Wir arbeiten beispielsweise bei den Tabakwaren-Regalen mit integrierten Screens. Insbesondere die Präsentation des Presse-Sortiments im k kiosk wurde professionalisiert“, erläutert Geschäftsführer Lars Bauer. „Das kommt nicht nur bei den Franchisenehmern sehr gut an, sondern auch bei den Kunden.“

 

Im zweiten Halbjahr 2011 stellt Valora Retail Deutschland die Weichen weiter voll auf Wachstum. Bis zum Jahresende werden zusätzliche 40 Filialen um- oder neugebaut, die Marken P&B und k kiosk flächendeckend ausgerollt. Darunter wird auch der erste P&B außerhalb von Verkehrsknotenpunkten im Europa-Center in Berlin sein.

Print bleibt Kernkompetenz
Dabei sieht das Geschäftsführer-Duo die angebotene Pressevielfalt als Erfolgstreiber dieses Geschäftsmodells: „Unsere Kernkompetenz in beiden Formaten bleibt Print. Der Trend zu immer mehr Verkaufsstellen mit einem eingeschränkten Titelangebot eröffnet uns große Chancen, die Kunden mit Kompetenz und Vielfalt zu binden“, betont Mathias Gehle. So wurden 2010 mehr als 11.200 Pressetitel bewirtschaftet.

Mit 166 Filialen der Business Unit P&B an Bahnhöfen und Flughäfen ist Valora Retail Marktführer im deutschen Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen in der Business Unit k kiosk 195 Tabak-/Pressefachverkaufsstellen vornehmlich in Einkaufszentren und Warenhäusern. Der Unternehmenssitz von Valora Retail Deutschland ist Hamburg.