ZEIT Verlagsgruppe erreicht 2012 Rekordumsatz

Neues Rekordjahr für die ZEIT Verlagsgruppe: In 2012 erreichte das Hamburger Verlagshaus den bislang höchsten Umsatz seiner Geschichte. So stiegen die Gesamterlöse auf 154 Mio. Euro, das sind 2 Prozent mehr als in 2011 (151 Mio. Euro). Seit 2003 hat die ZEIT Verlagsgruppe ihren Umsatz mehr als verdoppelt.


Die Vertriebsumsätze stiegen auf 67,9 Mio. Euro (2011: 66,3 Mio. Euro). Seit 2003 wuchsen sie um mehr als 50 Prozent. Das Abonnement legte im vergangenen Quartal im Vorjahresvergleich um 3,4 Prozent zu. 36 Mio. Euro des Gesamtumsatzes entfielen 2012 auf die Neuen Geschäftsfelder (u. a. Magazine, ZEIT-Shop und Editionen, ZEIT Reisen, ZEIT AKADEMIE, TEMPUS CORPORATE) und die Online-Aktivitäten, die 2012 konsolidiert erstmals Break-Even erreichten. Dazu gehört neben ZEIT ONLINE und academics.de, dem Karriereportal für Wissenschaft und Forschung, das der ZEIT Verlag gemeinsam mit dem deutschen Hochschulverband betreibt, auch e-fellows. An dem Stipendiaten- und Karrierenetzwerk e-fellows hält die Verlagsgruppe seit 1. Januar 2013 66,6 Prozent.


ZEIT ONLINE legte in 2012 kräftig an Reichweite und Umsatz zu. Die Visits stiegen durchschnittlich um 18 Prozent und erreichten im Januar 2013 erstmals über 32 Mio. Visits. Der Gesamtumsatz von ZEIT ONLINE stieg um 9 Prozent. Der Umsatz von academics.de wuchs um 30 Prozent.

"Qualitätsjournalismus ist die Basis unseres Erfolgs. Damit ist DIE ZEIT, aber auch ZEIT ONLINE und alle weiteren Publikationen unseres Hauses, ein wichtiger Gegenpol zum darbenden Trash-Fernsehen und Häppchenjournalismus. Was für ein gutes Zeichen für unsere Gesellschaft, für unsere Leser und unsere Kunden, dass dieser Ansatz Erfolg hat", sagt Rainer Esser, Geschäftsführer der ZEIT Verlagsgruppe. "Mit Programmen wie der ZEIT AKADEMIE, dem Schüler-Campus oder unseren vielfältigen Veranstaltungen werden wir immer mehr zu einem umfassenden Bildungshaus."