DJV: Leistungsschutzrecht - Auf die Länderchefs kommt es jetzt an

Der Deutsche Journalisten-Verband hat erneut an die Ministerpräsidenten der Länder appelliert, dem Leistungsschutzrecht für Presseverlage am morgigen Freitag im Bundesrat in der vorliegenden Form ihre Zustimmung zu verweigern und den Vermittlungsausschuss anzurufen. So wie vom Bundestag verabschiedet, schade das Gesetz mehr als es nütze.

Weiterlesen...

DJV fordert Nein vom Bundesrat

DJV

Der Deutsche Journalisten-Verband hat die Ministerpräsidenten der Länder aufgefordert, dem Leistungsschutzrecht der Presseverlage im Bundesrat die Zustimmung zu verweigern.

Weiterlesen...

Der Heise Zeitschriften Verlag und das Leistungsschutzrecht

In einer im Internet veröffentlichten Erklärung nehmen Geschäftsführung und Redaktion des Heise-Verlages, Hannover, Stellung zu dem in der Diskussion stehenden Leistungsschutzrechtes. Das bestehende Zitierrecht dürfe nicht gefährdet werden, so der Verlag.

Weiterlesen...

CDU in Schleswig-Holstein lehnt das Leistungsschutzrecht ab

Auf ihrem Parteitag hat sich die schleswig-holsteinische CDU am Samstag gegen das Leistungssschutzrecht ausgesprochen. Hierauf weist die Initiative gegen ein Lesitungsschutzrecht (IGEL) heute auf ihrer Website hin.

Weiterlesen...

Piraten: Opposition hat beim Leistungsschutzrecht versagt

Die Piratenpartei kritisiert den schwachen Auftritt der Opposition bei der Abstimmung zum Leistungsschutzrecht (LSR) und fordert den Bundesrat auf, sein Veto einzulegen.

Weiterlesen...

Deutschsprachige Verlegerverbände appellieren an EU-Institutionen

BDZV

Die deutschsprachigen Verlegerverbände haben heute in Wien in einer gemeinsamen Erklärung die Europäische Kommission, den Rat und das Europäische Parlament aufgefordert, wesentliche medienpolitische Vorhaben entschiedener voranzutreiben. Dazu haben die deutschen, schweizerischen, luxemburgischen und österreichischen Verlagsvertreter einen Forderungskatalog mit fünf Eckpunkten vorgelegt.

Weiterlesen...

Bitkom: Leistungsschutzrecht - Ein Schlag gegen das Internet

Der Hightech-Verband BITKOM hat das heute im Bundestag verabschiedete Leistungsschutzrecht für Presseverlage erneut scharf kritisiert. „Das Gesetz ist schlicht überflüssig und wird gegen die Empfehlungen der meisten Rechtsexperten durch das Parlament gejagt“, sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Die Regierungskoalition habe sich in dieser Frage leider weitgehend erkenntnisresistent gezeigt. Rohleder: „Die Internetwirtschaft, die Internetnutzer und selbst viele Journalistenverbände lehnen das Leistungsschutzrecht aus guten Gründen ab.“

Weiterlesen...

Unterkategorien