Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Blattmacher des Jahres: Chefredakteur des Hamburger Abendblatts erhält Auszeichnung

Hamburger AbendblattDer Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, Lars Haider, wurde jetzt mit einem Lead Award in Gold geehrt. Diese Auszeichnung erhielt er in der Kategorie „Zeitung regional" als „Blattmacher des Jahres“. Denn nach Ansicht der Jury sieht die Tageszeitung der Hansestadt nicht nur wie eine überregionale Zeitung aus, vielmehr könne sie es auch inhaltlich mit diesen aufnehmen.

Anzeige

 

„Der Journalismus des Abendblatts hat den großen Atem, die Redaktion stellt die großen Fragen und gibt Antworten“, begründete die Jury ihre Entscheidung und fügte in Bezug auf den Chefredakteur Lars Haider hinzu: „Wie kein anderer erfindet er laufend neue Rubriken, neue Serien, neue Spezials, neue Sonderbeilagen, neue Elemente. Mit Kreativität, Fantasie, Mut und Innovationsgeist spielt er auf der Klaviatur des modernen Blattmachens."

Lars Haider bedankte sich für die Ehrung mit den Worten: „2019 war beim Abendblatt ein Jahr voller großartiger Ideen und Projekte, angefangen bei unseren Podcasts über die Verfilmung des Grundgesetzes bis hin zu Magazinen über Udo Lindenberg, John Neumeier und Greta. Dass ich dafür stellvertretend für die Redaktion diese Auszeichnung entgegennehmen kann, ist wunderbar. Vielen Dank an die Jury.“

 

Mittlerweile hat das Hamburger Abendblatt zehn verschiedene und preisgekrönte Podcast-Formate im Angebot. Die neue Magazin-Reihe „Collector’s Edition“ startete dieses Jahr mit einem Sonderheft zu Karl Lagerfeld. Die zweite Ausgabe war dem Musiker Udo Lindenberg gewidmet. Die Collector’s Edition No. 3 über den Tänzer, Choreographen und Ballettdirektor John Neumeier erschien erst vor wenigen Wochen.

Zwar keinen Lead Award gewonnen, aber trotzdem ausgezeichnet in der Kategorie „Magazin Popular" wurde Christian Hellmann, Chefredakteur der Funke Programmzeitschriften (TV Digital, Hörzu, TV Direkt, Gong). Die Lead Awards zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen in der Branche. Journalisten können sich nicht um einen Preis bewerben. Vielmehr legt eine zwölfköpfige Jury der Lead-Academy eine Vorauswahl fest. Ein 30-köpfiges Gremium trifft sodann die Endauswahl und entscheidet, wer einen Preis gewinnt. Seit 1993 wird die Auszeichnung jährlich in Hamburg von der Lead Academy für Medien e.V. vergeben.

 

Anzeige

Das von Axel Springer gegründete Hamburger Abendblatt ist die meistgelesene Tageszeitung in der Stadtregion Hamburg und eine der erfolgreichsten regionalen Abonnementzeitungen Deutschlands. Mit einer Auflage von 60.000 Exemplaren erschien am 14. Oktober 1948 die erste Ausgabe. Die Zeitung war die erste in Deutschland, die nicht, wie sonst nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst üblich, von den Alliierten, sondern von deutschen Behörden die seinerzeit noch notwendige Lizenz zur Herausgabe von Presseprodukten erhielt.

2012 bildete das Hamburger Abendblatt zusammen mit den Tageszeitungen Die Welt und Berliner Morgenpost eine Redaktionsgemeinschaft. Am 1. Mai 2014 wurde die Zeitung an die in Essen, Nordrhein-Westfalen, ansässigen Funke Mediengruppe veräußert. Seit dem 1. Mai 2015 bezieht das Hamburger Abendblatt die überregionalen Inhalte von der Funke Zentralredaktion, die ihren Sitz im Quartier 205 in Berlin-Mitte hat. Die Lokalredaktion befindet sich am Großen Burstah in Hamburg-Mitte.


Tags: Tageszeitung, Funke, Hamburger Abendblatt, Auszeichnung

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23