Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

56,1 Millionen Menschen lesen in Deutschland Zeitungen

Tischer Katrin Foto BDZVKatrin Tischer (Foto: BDZV)Totgesagte leben länger! Wie oft hört man, dass die Zeitung ein Auslaufmodell wäre? Eine nun vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) veröffentlichte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass 56,1 Millionen Personen ab 14 Jahren mindestens einmal wöchentlich Zeitung lesen. „Zeitungen sind immer stärker ein sowohl gedruckt als auch digital genutztes Produkt“, so der Verlegerverband.

Anzeige

 

Die Zeitungsverleger erreichen mit ihren Produkten 79,4 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Allerdings nicht immer mit der gedruckten Version, sondern durchaus auch mit den digitalen Angeboten. Dabei zeigt sich ein stark voneinander abweichendes Leseverhalten. Denn während die Printtitel mit jeder Ausgabe 58,1 Prozent beziehungsweise 41 Millionen Leser erreichen, wird das digitale Zeitungsangebot von 49,6 Prozent (35,1 Millionen) zuweilen nur einmal wöchentlich genutzt.

„Die hohe Gesamtreichweite der Zeitungen zeigt: Sie werden in allen Zielgruppen als verlässliche Informationsquelle geschätzt und genutzt. Ob auf Papier, am Laptop oder via Smartphone ist letztlich nur eine Frage der persönlichen Präferenz. Die Zeitungsmarken sind überall präsent", erklärt die BDZV-Geschäftsführerin Katrin Tischer.

 

Die Zeitungen konnten die Reichweiten insbesondere in der jungen Leserschaft mit ihren Digitalangeboten steigern. Auf diesem Weg konnten insgesamt 68,1 Prozent der 14- bis 29-Jährigen erreicht werden. Das bedeutet 4,8 Millionen zusätzliche Leser gegenüber der reinen Printreichweite und somit eine Zunahme um 96 Prozent.

Für die Berechnung der Netto-Reichweite zählt die ZMG Zeitungsmarkforschung Gesellschaft, die im Auftrage des BDZV die Studie durchführte, jeden Leser nur einmal, egal wie oft oder über welchen Kanal er die Zeitung nutzt. Tatsächlich kombinieren viele Leser inzwischen die gedruckte mit der digitalen Lektüre: Bundesweit haben die ausgewerteten Zeitungen 36 Prozent Nutzer, die jede Woche sowohl eine gedruckte als auch eine Digitalausgabe lesen. 27 Prozent lesen ausschließlich digital, 38 Prozent nur gedruckt.

 

Insgesamt wurden für die b4p-Studie 2019 30.178 Personen befragt. Die Analyse ist repräsentativ für die deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren.

 


Tags: Tageszeitung, BDZV, Mediennutzung, ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23