Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Udo Jürgens: Gala legt Sonderheft neu auf

Gala Udo Jürgens 2019Am 30. September 2019 wäre Udo Jürgens 85 Jahre alt geworden. Das im Hamburger Verlagskonzern Gruner & Jahr erscheinende People-Magazin Gala brachte jetzt eine aktualisierte und um 32 Seiten erweiterte Auflage des Sonderheftes, das 2014 anlässlich seines Todes erschien, auf den Markt.

 

Diejenigen, die Musiker gerne in als „Genre“ bezeichnete Kategorien einteilen, werden bei Udo Jürgens Schwierigkeiten haben. Ursprünglich wurde er als Schlagersänger angesehen, sprengte aber schnell die Grenzen dessen, was man als Schlager bezeichnen könnte. Denn Jürgens sprach in seinen Liedern zunehmend gesellschaftliche Probleme an. Sei es 1975 mit „Ein ehrenwertes Haus“, in dem er Bezug auf die seinerzeit noch als verwerflich empfundene Ehe ohne Trauschein nahm. Oder aber die Gastarbeiterproblematik, die mit „Griechischer Wein“ thematisiert wurde.

 

Anzeige

Die Zeitschrift Gala brachte nunmehr zum 5. Todestag (21. Dezember 2014) ein 100-seitiges Sonderheft in den Handel. Darin sprechen in einem Doppelinterview erstmals die ehelichen Kinder John und Jenny Jürgens über ihre Kindheit und Erinnerungen an den Vater. Zudem stellt ein 25 Seiten umfassendes Special den Kinohit „Ich war noch niemals in New York“ mit Katharina Thalbach, Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Marlon Schramm, Pasquale Aleardi, Uwe Ochsenknecht, Stefan Kurt und Franziska Weisz vor.

In einer Werkschau werden die Plattencover der „gefühlvollen Balladen, WM-Kracher und schmissigen Stimmungsliedern“ vorgestellt, die zugleich auch eine Zeitreise durch die jeweils vorherrschende Frisurmode darstellt. Zudem skizziert die Redaktion auf neun doppelseitigen Fotos die Stationen seines Lebens.

 

Gala Udo Jürgens 2014Udo Jürgens Sonderheft 2014„Wenn der Papa zu Hause war, war es immer unglaublich witzig und lustig, wir haben viel gelacht. Mit ihm konnte man sehr positiv und lustig ins Leben schauen“, erklärte Jenny Jürgens. Ihr Bruder John fügte hinzu: „Dadurch, dass er so wenig da war, waren die Zeiten mit ihm sehr intensiv und herrlich albern.“

Die beiden äußern sich bewundernd über ihren Vater als jemanden „mit einer festen Meinung, der keine Angst hatte, klare Kante zu zeigen“ und darüber, wie viele Menschen das honoriert haben. Allerdings betonen sie auch, dass ihm das Älterwerden deutlich zu schaffen gemacht hat und seine letzte Phase im Leben geprägt war von „Selbstvorwürfen, Melancholie und Schwermütigkeit“.

 

Auch ein wohl eher heikles Thema wird im Heft nicht ausgelassen: Udo und die Liebe. Keiner seiner Frauen wäre er treu gewesen, gestand der Sänger in einem Interview ein und behauptete sogar, er hätte mehr Frauen als Hits gehabt. Zudem kommen deutsche Promis zu Wort und erklären, welche Geschichte hinter ihrem liebsten Udo-Jürgens-Song steckt.

Otto Waalkes schildert, wie er Udo Jürgens fragte, ob dieser mit einer Persiflage von „Es wird Nacht, Señorita“ einverstanden wäre. Ohne Bedenkzeit hätte Udo Jürgens mit den Worten „Es wär’ mir eine Ehre!“ zugestimmt. Auch Udo Lindenberg, Verona Pooth, Andreas Gabalier, Dagmar Wöhrl, Nazan Eckes und Smudo von den Fantastischen Vier kommen zu Wort.

Das 100 Seiten umfassende Magazin ist eine reich bebilderte Hommage an das Ausnahmetalent Udo Jürgens. Es ist zum Preis von 4,90 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich. Die nächste belieferte Verkaufsstelle kann online über das Portal mykiosk.com abgefragt werden.

 


Tags: People (Objektgruppe), Gala

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland