Telefon-Experten-Aktionen bei Zeitungen oft nicht unabhängig

Nach Informationen des NDR Medienmagazins "Zapp" sind Telefon-Experten-Aktionen bei Zeitungen oft nicht unabhängig. Vielmehr vermitteln PR-Agenturen diese Aktionen, die für die Medien kostenlos sind. Auf diese Weise lassen sich von bestimmten Unternehmen gestellte Experten gut platzieren. Die Kosten übernimmt der Auftraggeber, der sich durch die Telefon-Aktionen Aufmerksamkeit für seine Produkte oder Dienstleistungen sowie einen Imagegewinn verspricht.

So beauftragte die ERGO-Versicherung eine Telefon-Experten-Aktion zur Zahnfleisch-Krankheit Paradontitis, die der "Donaukurier" aus Ingolstadt in seiner Online-Ausgabe übernahm. Damit habe die ERGO-Versicherung eine hohe Reichweite erzielt, sagte ERGO Direkt-Pressesprecher Frank Roth gegenüber "Zapp".

Ein Hersteller von Potenzmitteln beauftragte eine PR-Agentur, sein Präparat in die Medien zu bringen. Die entsprechende Telefonaktion mit Experten zum Thema "vorzeitiger Samenerguss" wurde unter anderem von bild.de übernommen. Auch die "Badische Zeitung" und viele Anzeigenblätter führen ähnliche Aktionen durch.

Aufgrund der Recherchen von "Zapp" hat der Donaukurier angekündigt, künftig keine Telefon-Aktionen mehr zu machen, die von externen Agenturen geliefert werden. Man habe sich entschlossen, solche Aktionen künftig selber durchzuführen, weil dies für die Marke "Donaukurier" besser sei, so das Blatt.