Neues Yellow Paper der Deutschen Fachpresse: "Der digitale Werbemarkt – Strukturen, Trends, Begriffe"

VDZ

Innerhalb weniger Jahre hat sich digitales Marketing einen selbstverständlichen Platz im Repertoire der Fachmedienhäuser erarbeitet. Wichtig ist dabei, die dynamischen Entwicklungen des Geschäftsfeldes nicht aus den Augen zu verlieren um zukünftige Strategien entsprechend auszurichten. Das neue Yellow Paper aus der Kommission AMF Mediamarketing der Deutschen Fachpresse "Der digitale Werbemarkt – Strukturen, Trends, Begriffe" zeigt, wie sich die wichtigsten Akteure auf Anbieterseite (Agenturen, Vermarkter und Verlage) aktuell positionieren und erläutert die sieben bedeutendsten Trends.


Ein ergänzendes Glossar zu mehr als 120 Fachbegriffen bietet Einsteigern einen praktischen Überblick. Autor istThorsten Gerke, Geschäftsführer tg&partner, mit dem das Yellow Paper gemeinsam erarbeitet wurde.

"Von Programmatic Buying, über Profiling bis zu Mobile Advertising – das Yellow Paper fühlt all diesen Buzzwords genau auf den Zahn und zeigt auf, wo für Verlage gewinnbringende Potenziale schlummern. Ziel der Publikation ist es, aktuelle Entwicklungen des Geschäftsfeldes aus Verlagssicht sinnvoll einzuordnen und gerade auch Einsteigern einen praktischen Überblick zu verschaffen" sagt Kornelia Wind, Leiterin Media in der Verlagsgruppe Deutscher Apotheker Verlag (Stuttgart) und Vorsitzende der Kommission AMF Mediamarketing.

 

Seit 2006 publiziert die Deutsche Fachpresse unter dem Namen "Yellow Paper" eine Schriftenreihe zu aktuellen Themen für die Anbieter von Fachmedien. Die aktuelle Ausgabe "Der digitale Werbemarkt – Strukturen, Trends, Begriffe" (46 Seiten, DIN A4) liegt als PDF-Datei vor und kann bei der Deutschen Fachpresse bestellt werden. Der Preis beträgt 129,00 Euro netto. Mitglieder der Deutschen Fachpresse erhalten das Yellow Paper kostenlos.