„Seid nett zueinander“ – HAMBURGER ABENDBLATT belebt Gründungsaktion von Axel Springer

In Hamburg hat das Jahr 2010 mit einer Premiere begonnen. Zum ersten Mal fand in der Elbphilharmonie mit dem traditionellen Neujahrsempfang des HAMBURGER ABENDBLATTS eine Veranstaltung im künftigen Wahrzeichen an der Elbe statt.


Chefredakteur Claus Strunz warf dabei einen neuen Blick auf die Stadt und skizzierte die Idee eines „Bürgers 2020“ als Zukunftschance für Hamburg, der auch Gegenstand einer neuen Serie mit prominenten Gastautoren ist: „Der Bürger, den ich vor mir sehe, bringt etwas in die Gemeinschaft ein. Wer etwas kann, soll davon genauso etwas ab- oder weitergeben wie der, der etwas hat. Wenn wir alle ein bisschen bürgerlicher in diesem Sinne leben und handeln, entsteht ein Immunsystem gegen Krisen, persönliche und die des Gemeinwesens. Für das HAMBURGER ABENDBLATT, das große bürgerliche Medium dieser Stadt, ist diese Idee vom ‚Bürger 2020’ der Maßstab. Wir sind seine Zeitung! Wer sich verhält wie er, wird uns immer an seiner Seite haben.“

Gleichzeitig kündigte Strunz an, die von Axel Springer 1948 selbst ins Leben gerufene Gründungsaktion des HAMBURGER ABENDBLATTS „Seid nett zueinander“ in diesem Jahr neu zu beleben und weitere gemeinnützige Projekte zu fördern. „Gerade in schwierigen Zeiten müssen Medien an positive Dinge erinnern. ‚Seid nett zueinander’ ist aber nicht nur die Selbstverpflichtung zur guten Tat. Dieser so antiquiert klingende und doch so moderne Slogan benennt gleichzeitig den Nukleus des Bürgertums in einem Stadtstaat: das Verhältnis der Bürger untereinander liegt im Prinzip der Freundschaft begründet.“

 

Im kommenden Frühjahr wird es zudem einen Relaunch der Zeitung geben: „Auf dem Weg zur Bürgerzeitung 2020 sagen wir regelmäßig etwas – laut und deutlich -, worüber anschließend das ganze Land spricht. Das alles tun wir in der guten, neuen Zeitung - vom Frühling an in modernisiertem Gewand mit noch mehr Exklusiv-Stoffen, mehr Meinung, mehr Hintergrund. Kurz: qualitätsvoller, weltstädtischer, hamburgischer - eben noch bürgerlicher im besten Sinne“, so Claus Strunz. „Damit setzt das HAMBURGER ABENDBLATT seine multimediale Strategie „Abendblatt 3.0“ auch im neuen Jahr fort.“

Auf der Gästeliste des Neujahrsempfangs des HAMBURGER ABENDBLATTS standen neben Hamburgs Erstem Bürgermeister Ole von Beust und Bürgermeister a.D., Klaus von Dohnanyi, auch Persönlichkeiten aus der Politik wie Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff oder der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sowie zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Medien, Kultur und Sport wie die Vorstandsvorsitzenden von Lufthansa und Air Berlin, Wolfgang Mayrhuber und Joachim Hunold, der Künstler Daniel Richter, die Moderatoren Johannes B. Kerner, Ulrich Wickert und Tom Buhrow, Regisseur Dieter Wedel oder die Schauspieler Christiane Paul, Nina Petri und Ulrich Tukur.