Franchisetreffen bei Valora: Kiosk-Marktführer bietet Chancen für Unternehmer

Als größter Kiosk-Betreiber im deutsch-sprachigen Raum bietet Valora Retail seinen Franchisepartnern jetzt noch mehr Chancen. Die gewachsenen Perspektiven und Möglichkeiten standen beim diesjährigen Franchisetreffen des führenden europäischen Micro-Retailers im Mittelpunkt. Über 130 Teilnehmer, darunter 90 Unternehmer des k kiosk Franchisesystems, informierten sich am 7./8. Mai 2012 im thüringischen Teistungen über Neuheiten im Sortiment und Branchentrends.

 

 

Es ist Tradition, dass die Geschäftsführung von Valora Retail Deutschland einmal im Jahr alle Partner des k kiosk Franchisesystems zum gegenseitigen Kennenlernen und Informationsaustausch trifft. In diesem Jahr stand die zweitägige Tagung ganz im Zeichen des Wachstums. Waren vor zwölf Monaten die Expansionspläne im Rahmen der Konzern-Strategie „Valora 4 Growth“ erstmals verkündet worden, so konnten die Geschäftsführer Lars Bauer und Mathias Gehle beim Franchisetreffen 2012 bereits Vollzug melden: Die k kiosk Unternehmer gehören jetzt zum größten Kiosk-Netz in Deutschland mit rund 1.300 Filialen.

„Mit einem Marktanteil von zehn Prozent auf dem Kiosk-Sektor stellen unsere Presse- und Tabakfachverkaufsstellen einen wichtigen Vertriebskanal dar. Diesen Vorteil müssen wir nutzen, Trends erspüren und gewinnbringend einsetzen“, so Lars Bauer zur Bedeutung des gewachsenen Valora-Netzes. Gemeinsam mit seinem Geschäftsführungskollegen Mathias Gehle nutzte er das Franchisetreffen, um alle k kiosk Unternehmer auf neue Sortimentsmodule und zusätzliche Umsatz-möglichkeiten im starken Verbund hinzuweisen. Ein Beispiel ist die Inszenierung sämtlicher Artikel im Umfeld der Fußball-EM 2012: So platziert Valora Retail allein in den Filialen des k kiosk Franchisesystems mehr als 120 Sonder-Displays für die Panini-Sammelbildserie zur UEFA Euro EM 2012.

In Vorträgen und Gesprächen erfuhren die mehr als 130 Teilnehmer Neues aus der Branche. Eine Hausmesse bot zudem Gelegenheit, mit Lieferanten und Verlagsvertretern direkt ins Gespräch zu kommen – ein Angebot, das von beiden Seiten begeistert angenommen wurde. Hatten sich bei der letztjährigen Premiere der Hausmesse 14 Aussteller beteiligt, so waren es in diesem Jahr bereits 28 Unternehmen, darunter Firmen wie BIC, Unilever, Reemtsma, Deutsche Post, Kalenderverlag KV+H, Lekkerland, Cup&Cino sowie verschiedene Verlage. Franchisepartner Hans-Georg Metelmann, Betreiber von k kiosk Filialen in Grünstadt und Bobenheim-Roxheim, lobte das informative Angebot: „Die Hintergrundinformationen und Marktdaten sind wichtig, um unser Geschäft optimal auszurichten. Aber auch der Austausch mit den Kollegen tut gut – so sind wir als Kiosk-Betreiber Teil eines Netzwerks und nicht auf uns allein gestellt.“

Im Rahmen des Teistunger Treffens wurde Eva Petersen aus Prisdorf als Franchisenehmerin 2011 ausgezeichnet. Lars Bauer begründet die Auszeichnung: „Eva Petersen ist ein Vorbild dafür, dass sich die konsequente Einhaltung der Format-Vorgaben auszahlt. Sie füllt das k kiosk Konzept mit Leben und legt dabei Wert auf klare Präsentationen. Dies führte letztlich zu einer hervorragenden Umsatzentwicklung, die uns sehr freut.“