Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Bauer bringt Closer Crime in den Zeitschriftenhandel

Closer CrimeEin neuer Trend im Zeitschriftenmarkt sind True-Crime-Formate, bei denen wahre Kriminalfälle bis ins kleinste Detail nacherzählt werden. Ohnehin üben Verbrechen seit jeher eine besondere Faszination auf den Menschen aus. Insofern sollte es kein Wunder sein, dass diese Zeitschriften überaus beliebt sind. Unter der Dachmarke des Magazins Closer bringt nun auch der Hamburger Heinrich Bauer Verlag einen entsprechenden Titel in den Zeitschriftenhandel.

 


„In Closer Crime erzählen wir tiefgründige und emotionale True Crime-Geschichten mit und für Frauen“, erläutert Chefredakteurin Angela Meier-Jakobsen. „In Closer stehen Frauen im Vordergrund, so auch bei Closer Crime. Sie sind der Dreh- und Angelpunkt unserer Geschichten, und genau damit unterscheiden wir uns von allen anderen Crime-Magazinen“, fügt Meier-Jakobsen hinzu.

Die Leserinnen werden auf 84 Seiten mit nationale und internationale Verbrechen in Atem gehalten. Mitreißend und aufwendig erzählt versetzen diese mit einer emotionalen Bildsprache die Leserinnen an den Ort des Geschehens und ermöglichen tiefe Einblicke in die dunkle Seite des Lebens. „Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass Real Life-Geschichten besonders relevant für unsere Leserinnen sind“, erklärt Meier-Jakobsen.

Zudem kommen ausgesuchte Crime-Kenner wie Krimi-Autoren oder TV-Kommissare zu Wort. Außerdem bereitet die Redaktion einen spannenden Kriminalfall aus der Welt der Promis auf. Damit wolle Closer Crime ganz nah an der „Closer-DNA“ bleiben.

Die Redaktion hat bei jeder Geschichte immer die Bedürfnisse der weiblichen Zielgruppe im Fokus: Mit Experten-Interviews fängt das Magazin die beim Lesen ausgelösten Emotionen auf, gibt Tipps für die eigene Sicherheit und ordnet die Kriminalfälle für den Alltag der Leserin realistisch ein. Fälle mit Happy End, wie etwa eine Bestrafung der Täter, lösen Unsicherheiten auf und vermitteln ein gutes Gefühl nach dem Lesen.


Die erste Ausgabe arbeitet mit der Titelzeile „Der Schlächter von Hollywood“ anlässlich des 50. Todestages und einer anstehenden Verfilmung der brutale Ermordung von Sharon Tate, der hochschwangeren Ehefrau von Regisseur Roman Polanski, durch Charles Manson und seiner Familie. In dem Artikel „Mein Internet-Flirt trieb mich fast in den Tod“ erzählt ein Stalking-Opfer von seinem Martyrium. Daneben berichtet Sebastian Fitzek im Interview über seine außergewöhnliche Arbeit als Thriller-Autor.

Mit einem Verkaufspeis von 2,99 Euro startet Closer Crime am 30.01.2019. Die Markteinführung wird von einer emotionalen Anzeigenkampagne in zielgruppenaffinen Titeln des Bauerverlages begleitet.


 

 

 

 


Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10