Pressenews in Deutschland - Unternehmensentwicklung

Axel Springer und FUNKE MEDIENGRUPPE: Bundeskartellamt erteilt Freigabe für das Vermarktungs-Joint-Venture

Grünes Licht: Das Bundeskartellamt hat am heutigen Donnerstag, 11. Juni 2015, die Gründung des Vermarktungs-Joint-Ventures von Axel Springer SE und der FUNKE MEDIENGRUPPE und genehmigt. Geplant ist, dass FUNKE sich mit 25,1 Prozent an der Axel Springer Media Impact GmbH & Co. KG beteiligt, die bislang eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Axel Springer SE ist.

taz Genossenschaft begrüßt das 15.000ste Mitglied

taz

Es ist das erste und auch das erfolgreichste Crowdfunding-Projekt, das der deutsche Journalismus hervorgebracht hat: Seit 1992 ist die Berliner Tageszeitung taz eine Genossenschaft. Sie sicherte damit nach langen Jahren wiederkehrender existentieller Krisen erfolgreich ihr wirtschaftliches Fundament. Heute begrüßt die taz ihr 15.000stes Genossenschaftsmitglied.

Erster Online-Kiosk für Texte: POCKETSTORY bietet einzelne Artikel renommierter Verlage zum Kauf an

POCKETSTORY

POCKETSTORY, der erste Online-Kiosk für Print-Texte, bietet in seiner Beta-Version ab sofort einzelne Artikel hochwertiger Zeitschriften, Zeitungen und Bücher für Computer, Tablets und Smartphones an. Damit ist das Hamburger Start-up First Mover im deutschen Markt. Über das Portal des Anbieters stehen digitale Lesestücke zum Preis von 0,39 bis 1,99 Euro zum Abruf bereit, der Schwerpunkt des Angebots liegt in der Zurverfügungstellung von Qualitätstexten und längeren Lesestücken.

CSW-Verlag übernimmt den Fachtitel "Social Media"

Die soziale Interaktion über moderne Medien hat eine lange Geschichte. Sie beginnt mit den ersten Tauschaktionen von Disketten auf Schulhöfen und findet heute über moderne Social Software als Dialog statt. Diese Entwicklung ist einer der Themenschwerpunkte seit 1996 im CSW-Verlag aus Winnenden. Verleger Enno Coners beschäftigt sich seit Jahren nicht nur mit der digitalen Mediengeschichte, sondern hat seit seiner Kindheit eine ungebremste Leidenschaft für deren Kultur.

Burda investiert in weiteres Wachstum

Burda

Mit einem konsolidierten Außenumsatz von 2,456 Milliarden Euro (2,75 Mrd. Euro bei Bereinigung um Sondereffekt) entwickelte Hubert Burda Media sich 2014 im erwarteten Rahmen. Eine Reihe strategischer Maßnahmen in allen Geschäftsbereichen prägte das abgelaufene Geschäftsjahr: Für die zeitschriftenbasierten Medienmarken ergriff Burda nachhaltige Maßnahmen zur Absicherung der Profitabilität, entwickelte neue digitale Produkte und erarbeitete zusätzliche Erlöschancen.

Verlagsgruppe DIE ZEIT testet neue Golf-Zeitschrift

DIE ZEIT erscheint erstmals mit ihrem neuen Magazin ZEIT GOLFEN. Die Publikation liegt der Gesamtauflage der aktuellen ZEIT Nr.19 bei und richtet sich an aktive Golfer sowie an die golfinteressierte Leserschaft der ZEIT. Das Magazin erscheint zwei Mal im Jahr und wird mit einer integrierten Kampagne aus Anzeigen- und Onlinewerbung begleitet.

Bertelsmann steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2015 deutlich

Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann hat im ersten Quartal 2015 bei steigendem Umsatz einen deutlichen Zuwachs beim operativen Ergebnis erzielt. Der Konzernumsatz erhöhte sich trotz des Verkaufs einiger strukturell rückläufiger Geschäfte auf 3,92 Mrd. Euro (VJ: 3,90 Mrd. Euro). Das Operating EBITDA erhöhte sich um 6,7 Prozent auf 463 Mio. Euro (VJ: 434 Mio. Euro). Zu diesem Anstieg trugen insbesondere das Buchverlags-, das deutschsprachige TV-Geschäft sowie der Ausbau des Bildungsbereichs bei. Die EBITDA-Marge stieg von 11,1 auf 11,8 Prozent. Das Konzernergebnis legte deutlich zu und erhöhte sich auf 143 Mio. Euro (VJ: 106 Mio. Euro).

Quartalsergebnis I/2015: Axel Springer profitiert vom digitalen Wachstum

Axel Springer hat den Ausbau seiner digitalen Geschäftsmodelle in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres weiter forciert. Mit kräftig steigenden Umsatz- und Ergebnisbeiträgen blieben sie der Wachstumsmotor des Konzerns. So entfielen im ersten Quartal mehr als 60 Prozent des Konzernumsatzes und mehr als 70 Prozent des Konzern-EBITDA auf die digitalen Aktivitäten. Den stärksten Zuwachs verzeichneten dabei erneut die Rubrikenangebote, die sowohl organisch als auch durch Konsolidierungseffekte deutlich zulegten und zudem den größten Ergebnisbeitrag lieferten. Insgesamt steigerte Axel Springer den Konzernumsatz in den ersten drei Monaten um 12,7 Prozent. Das Konzern-EBITDA nahm im Vergleich zum starken Vorjahreswert leicht um 1,2 Prozent zu. Mit einer EBITDA-Rendite von 15,3

...

Erneute Umsatzsteigerung in 2014: Fachverlage weiterhin auf Erfolgskurs

Deutsche Fachpresse

Das Wachstum geht weiter: Deutsche Fachmedienhäuser verzeichnen in 2014 ein Umsatzplus von 1,3 Prozent. Damit setzen sie ihren Erfolgskurs der letzten Jahre weiter fort (2012: +0,4 Prozent; 2013: +3,4 Prozent). Insgesamt steigt der Gesamtumsatz deutscher Fachmedienhäuser in 2014 um 43 Millionen Euro auf rund 3,25 Milliarden Euro. Insbesondere Fachzeitschriften tragen als wichtigste Erlösquelle zum Wachstum bei. Als stärkster Wachstumstreiber profilieren sich die digitalen Medien.

Ringier: 32,1 Prozent des Umsatzes bereits digital

Ringier

Ringier erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von CHF 988,5 Mio. Der Digitalanteil stieg von 25,7 Prozent in 2013 auf 32,1 Prozent an. Das EBITDA für 2014 beträgt CHF 82,3 Mio. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 8,3 Prozent. Die konsequent weitergeführte Diversifikationsstrategie, die rentablen Akquisitionen der letzten Jahre, die Fokussierung auf digitale Wachstumsmärkte in Osteuropa sowie die Optimierung der Kosteneffizienz im traditionellen und nach wie vor substanziellen Publishing-Geschäft führten zu diesem zufriedenstellenden Jahresergebnis.

Axel Springer beteiligt sich an der LAUT AG

Die Axel Springer SE erwirbt 25 Prozent an der LAUT AG. Die Gesellschaft mit Sitz in Konstanz ist in den Geschäftsfeldern Musikjournalismus und Webradio aktiv. Sie betreibt die Online-Angebote www.laut.de und www.laut.fm.

Factory Media stellt die Produktion aller Zeitschriften ein

Das britische Verlagshaus „Factory Media“, nach eigenen Angaben Europas führendes Sport-Medien-Unternehmen, stellt sein Printgeschäft mit sofortiger Wirkung ein. Hiervon betroffen sind Zeitschriften wie das Mountainbikemagazin „dirt“, „freedombmx“, die Skateboardzeitschrift „Kingpin“, „Onboard“ „Skateboard“, „snowboarder“ „Sidewalk“, „Snowboarder MBM“ und „surfers“. Man wolle sich der Marktentwicklung anpassen und sehe im Printbereich nicht mehr genügend Potenzial, so die Mitteilung des Verlages.

Neueröffnung in Hamburg-Lattenkamp. Valora präsentiert Filiale als Musterstandort

Valora Retail

Ab sofort profitieren Kunden des U-Store an der U-Bahnstation Lattenkamp von noch mehr Auswahl und Komfort: Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen hat der Convenience-Store seit heute wieder geöffnet – mit neuem Ladendesign und erweitertem Sortiment. Valora Retail Deutschland nutzt die Hamburger Filiale als Musterstandort für die zukünftige Gestaltung ihrer U-Stores. Neben einem modernen Look zeichnet sich das neue Konzept durch einen stärkeren Fokus auf frisch vor Ort zubereitete Waren aus.

Lukrative Erlösquelle: Wie Verlage Seminare und Events zum Business machen

Um ihr Kerngeschäft zu stabilisieren, stellen sich Medienhäuser verstärkt als Lehrmeister auf. Seminare, Konferenzen, Awards - das Eventgeschäft gilt als aufwendig, aber auch lukrativ. Der Branchendienst kress stellt in seiner aktuellen Ausgabe die interessantesten Anbieter aus dem Verlagsgeschäft vor und befragt sie zu ihrer Strategie.

Gruner + Jahr: Geschäftsentwicklung 2014 bestätigt Transformationskurs

Die Ergebnisse von Gruner + Jahr im Geschäftsjahr 2014 haben den eingeschlagenen Transformationskurs des Unternehmens voll bestätigt. Bei einer um Portfolioeffekte bereinigt betrachteten, weitgehend stabilen Geschäftsentwicklung erwirtschaftete G+J im Jahr 2014 eine Ebitda-Rendite von 9,5 Prozent – und lag damit auf Vorjahresniveau (2013: 9,6 Prozent). Starkes Wachstum verzeichnete Gruner + Jahr im Digitalgeschäft. Der Zuwachs in den Kernmärkten Deutschland und Frankreich betrug 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Digitalanteil am Geschäft in diesen Märkten lag damit bei 17 Prozent.

Vor 20 Jahren: Mitarbeiter übernehmen die Tageszeitung junge Welt

Am 5. April 1995 gaben die damaligen Westeigentümer der jungen Welt die Einstellung der Zeitung bekannt. Belegschaft und Betriebsrat erfuhren davon auf dem Weg zur Arbeit aus dem Radio. Innerhalb kürzester Zeit organisierten sie, unterstützt von vielen Lesern, die Voraussetzungen dafür, dass die junge Welt weiter als Tageszeitung erscheinen konnte. Was damals fast alle für völlig unmöglich hielten, wurde dann doch Realität: Am 13. April 1995 lag die erste „Mutausgabe“ im Briefkasten der Abonnenten. 20 Jahre lang erschien seither die junge Welt an jedem Werktag.

Studie: Zeitungsverlage auf Innovationskurs

Die deutsche Zeitungsbranche ist in allen Bereichen auf Innovationskurs. Dies ist das Ergebnis der am 25. Februar in Berlin vorgestellten Studie „Trends der Zeitungsbranche 2015“, die der BDZV gemeinsam mit der Unternehmensberatung SCHICKLER durchgeführt hat.

Online-Kooperation zwischen Ringier und BuzzFeed

Ringier

Ringier ist mit dem amerikanischen Medienunternehmen BuzzFeed eine Online-Kooperation eingegangen. Ab sofort werden Video-Inhalte der in New York beheimateten Online-Plattform auch auf Blick.ch sowieBlickamabend.ch geteilt. In einem in den Videocentern auf Blick.ch und Blickamabend.ch eigens eingerichteten Channel werden ab sofort auch Videos der amerikanischen Website BuzzFeed.com mit eingebettet.

Gipfeltreffen internationaler Medienhäuser: Zweiter ‚International Paid Content Summit’ bei Axel Springer in Berlin

Das Springer-Hochaus in Berlin

Zum zweiten Mal trafen sich am Mittwoch und Donnerstag, 18. und 19. Februar 2015, Vertreter führender Medienmarken bei Axel Springer in Berlin, um über die Zukunft von digitalen journalistischen Bezahlangeboten zu diskutieren. Nach dem Erfolg des ersten ‚Paid Content Summit’ im Februar 2014 folgten dieses Jahr rund 80 Teilnehmer von über 20 Medienhäusern der Einladung, sich zwei Tage in vertraulichem Rahmen über Trends, Chancen und Risiken von Paid Content auszutauschen.

Springer verkauft Teile seines Verlagshauses an die Stadt Hamburg

Die Axel Springer SE und die Stadt Hamburg haben einen Kaufvertrag über den Erwerb eines Teils des Hamburger Axel-Springer-Gebäudekomplexes unterzeichnet. Bei dem Objekt handelt es sich um die Immobilie zwischen Kaiser-Wilhelm-Straße 20 und Caffamacherreihe 3. Es ist vorgesehen, dass das Bezirksamt Hamburg-Mitte in die Immobilie einziehen wird.

Valora Retail baut die Formate k kiosk und Cigo aus – auch in Kaufhäusern

Valora Retail

Valora Retail Deutschland ist jetzt in Lübeck, Bielefeld und Demmin mit zusätzlichen Verkaufsstellen der beiden Marken k kiosk und CIGO vertreten. Außerdem hat das Unternehmen Filialen in Kempten, München und Wiesbaden umgebaut und beispielsweise um Postdienstleistungen ergänzt. Für neue Shops gewinnen Kaufhäuser an Bedeutung – als Standorte in Toplage mit hoher Besucherfrequenz.

Newsportale der Tageszeitungen der Mediengruppe M. DuMont Schauberg brechen Reichweiten-Rekorde im Januar

Mediengruppe M. DuMont Schauberg

Die im DuMont Newsnet gebündelten Portale der sieben Tageszeitungsmarken der Mediengruppe M. DuMont Schauberg haben einen Reichweitenrekord aufgestellt und im Januar 2015 über 45 Millionen Besuche (Visits, Quelle: IVW) registriert. Auch gegenüber Januar 2014 wurden die Visits damit erneut deutlich gesteigert. Allein die Boulevardtitel EXPRESS und Hamburger Morgenpost sorgten für einen Zuwachs von jeweils über eine Million Visits. Die Mitteldeutsche Zeitung in Halle (Saale) konnte ihre digitale Reichweite um 23 Prozent steigern. Zu den weiteren Titeln des DuMont Newsnet gehören die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier, der Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölnische Rundschau.

FUNKE MEDIENGRUPPE baut Zentralredaktion in Berlin auf

FUNKE MEDIENGRUPPE

Journalistische Inhalte aus der Hauptstadt: Die FUNKE MEDIENGRUPPE baut in Berlin eine Zentralredaktion auf. Die neue Redaktionseinheit wird zunächst „Berliner Morgenpost“ und „Hamburger Abendblatt“ mit überregionalen Inhalten, Print und Digital, beliefern, es folgen in einem zweiten Schritt die nordrhein-westfälischen Zeitungen („WAZ“, „NRZ“, „WP“, „WR“). Konkret geht es um journalistische Themen mit nationaler und internationaler Bedeutung aus Politik und Wirtschaft. Zudem sollen die Panorama- und Wissen-Seiten in Berlin erstellt werden.

MADSACK Mediengruppe verkauft Beteiligungen in Hessen

Die MADSACK Mediengruppe hat mit Wirkung zum 1. Januar 2015 ihre Mehrheitsbeteiligung (51 Prozent) an der Hitzeroth Druck + Medien GmbH & Co. KG an Mitgesellschafter Dr. Wolfram Hitzeroth verkauft. Dieser hält nun 94 Prozent an der Oberhessischen Presse, seine Ehefrau Dr. Luise Hitzeroth ist mit 6 Prozent am Unternehmen beteiligt. Die Zusammenarbeit auf operativer Ebene wird fortgesetzt, verschiedene Dienstleistungen werden weiterhin von MADSACK bezogen.

Anzeige

...

Frauen in Führungspositionen: Verlage holen auf

Die Zahl der Frauen in den Top-Positionen in Medienunternehmen ist zum Teil deutlich gestiegen. Das ergab eine Umfrage des Medienmagazins journalist bei sechs Verlagshäusern. Demnach haben Burda und der Spiegel-Verlag die 30-Prozent-Quote inzwischen erreicht, Axel Springer steht kurz davor.

DG XPress öffnet eigenes Presse-Logistik-Netz für Non-Press-Kunden

DG XPress, ein führender Dienstleister für Presse-Logistik und Spezialist in der Abo-Belieferung zeitkritischer Güter, baut auf der Basis seines jahrzehntelangen Know-hows das Leistungsportfolio aus. Nach einer Testphase haben ab sofort auch Non-Press-Kunden die Möglichkeit, von dem DG Transportnetzwerk zu profitieren.

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1