Pressenews in Deutschland - Ringier

Ringier Axel Springer Media erwirbt 44 Prozent an No Fluff Jobs

Ringier Axel Springer Media hat am Mittwoch, den 18. Juli 2018, eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von 44 Prozent an No Fluff Jobs sp. z o.o. übernommen, dem Betreiber von nofluffjobs.com, einem Jobportal spezialisiert auf Stellenvermittlungen in der IT-Branche.

Management-Buy-out von Cicero und Monopol

Ringier

Die beiden Qualitätstitel Cicero und Monopol in Deutschland gehen in neue Hände über: Cicero-Chefredaktor Christoph Schwennicke sowie Alexander Marguier, Stellvertretender Chefredaktor Cicero, übernehmen die beiden hochwertigen Produkte im Rahmen eines Management-Buy-out per 1. Mai 2016.

Kunstmagazin Monopol: Fußball ist ist Kunst

Ein Trainer, elf Freunde: Der Künstler Tobias Rehberger, ein leidenschaftlicher Fan der Frankfurter Eintracht, hat weltweit renommierte Kollegen eingeladen, um mit ihnen gemeinsam eine Fußballwelt nach ihrem Gusto zu entwerfen. Zum Start der Fußball-Bundesliga am 14. August 2015 gibt es in der neuen Monopol-Ausgabe 14 exklusive Künstlerbeiträge zum Thema Fußball auf 47 Seiten. Da finden sich originelle Provinzplakate, eigens komponierte Hymnen zum Beispiel auf den Trainer José Mourinho, alte Autogrammkarten, beinharte Ultrafans, ein Bälle-Quiz und auch Kritik an der FIFA. Weil Künstler Fußball lieben. Und Fußball eine Kunst ist.

Ringier, Corriere del Ticino und Rezzonico gründen Verlagsallianz

Ringier, der Corriere del Ticino und der Verlag Rezzonico haben beschlossen, eine verlegerische Allianz ins Leben zu rufen. Dabei sollen im Print- wie auch im digitalen Bereich Synergien und Kooperationen geschaffen werden. Die Vereinbarung sieht die Übernahme eines Minderheitsanteils von 45 Prozent am Aktienkapital der Rezzonico SA durch den Corriere del Ticinovor. Zwischen der Ringier AG und dem Corriere del Ticino sind dagegen keine Beteiligungen am Aktienkapital vorgesehen.

Ringier: 32,1 Prozent des Umsatzes bereits digital

Ringier

Ringier erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von CHF 988,5 Mio. Der Digitalanteil stieg von 25,7 Prozent in 2013 auf 32,1 Prozent an. Das EBITDA für 2014 beträgt CHF 82,3 Mio. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 8,3 Prozent. Die konsequent weitergeführte Diversifikationsstrategie, die rentablen Akquisitionen der letzten Jahre, die Fokussierung auf digitale Wachstumsmärkte in Osteuropa sowie die Optimierung der Kosteneffizienz im traditionellen und nach wie vor substanziellen Publishing-Geschäft führten zu diesem zufriedenstellenden Jahresergebnis.

Online-Kooperation zwischen Ringier und BuzzFeed

Ringier

Ringier ist mit dem amerikanischen Medienunternehmen BuzzFeed eine Online-Kooperation eingegangen. Ab sofort werden Video-Inhalte der in New York beheimateten Online-Plattform auch auf Blick.ch sowieBlickamabend.ch geteilt. In einem in den Videocentern auf Blick.ch und Blickamabend.ch eigens eingerichteten Channel werden ab sofort auch Videos der amerikanischen Website BuzzFeed.com mit eingebettet.

Erweiterung der Ringier Axel Springer Media AG um ungarisches Länderportfolio

Nach Freigabe durch die ungarischen Kartell- und Medienbehörden und nach erfolgreichem Teilverkauf des Ungarn-Portfolios der Ringier AG und Axel Springer SE, wird nun die Einbringung des ungarischen Portfolios in die Ringier Axel Springer Media AG erfolgen. CEO des neuen Unternehmens Ringier Axel Springer Hungary mit Sitz in Budapest wird Dr. József Bayer, derzeitiger CEO von Axel Springer in Ungarn. Das Portfolio besteht aus der führenden Boulevardmarke Blikk, erfolgreichen Frauenmagazinen und Lizenztiteln wie Auto Bild, Glamour oder Geo.

Ringier AG beschließt Neuorganisation der Geschäftsbereiche

Ringier AG

Die Ringier AG hat Anpassungen an der Führungsstruktur beschlossen: Das Group Executive Board wird neu auf vier Mitglieder verkleinert. Florian Fels, CEO Publishing, verlässt das Unternehmen. Der bisherige Ringier COO Michael Voss übernimmt zusätzlich den Bereich Publishing. Robin Lingg wird in das erweiterte Group Executive Board aufgenommen.

Ein neues Kleid für das Westschweizer Frauenmagazin Edelweiss

Magazin Edelweiss

Das mit einer Leserschaft von 63‘000 führende Westschweizer Mode- und Lifestyle-Magazin Edelweiss erscheint am Mittwoch, 21. Mai 2014, in einer neuen Aufmachung. Für die Konzipierung zeichnet die Pariser Agentur Funny Bones verantwortlich. Neues Layout, neuer Chefredaktor: 2014 ist für Edelweiss ein Jahr der Veränderungen. Das neuste Kapitel in der Geschichte des Magazins ist das Ergebnis eines intensiven Brainstormings der Redaktion und ihren Grafikern. Der neue Auftritt hat primär die Aufgabe, den Lesekomfort zu optimieren.

Ringier übernimmt die Westschweizer Tageszeitung Le Temps

Tageszeitung Le Temps

Ringier ist neu Besitzerin der Westschweizer Tageszeitung Le Temps. Das Medienhaus verstärkt mit der Übernahme der Beteiligung von Tamedia an der traditionsreichen Qualitätszeitung seine strategische Position in der Westschweiz. Am 8. Oktober 2013 hatten die bisherigen Mehrheitsaktionäre Ringier und Tamedia zur Vereinfachung der Aktionärsstruktur von Le Temps einen Verkaufsprozess gestartet.

Jahresergebnis 2013: Zeitschriftengeschäft gehört bei Ringier zu den Gewinnbringern

Ringier

Ringier steigerte 2013 das EBITDA um 23,7 Prozent auf CHF 123,1 Mio. Der Umsatz auf Gruppenebene lag bei CHF 1026,3 Mio. Bereits 25,7 Prozent davon wurden digital erwirtschaftet. Haupt-Einnahmequelle ist jedoch nach wie vor das klassische Publishing-Geschäft. Die rentablen Akquisitionen der letzten Jahre, das erfreuliche Zeitschriftengeschäft in der Schweiz, die konsequente Überführung erfolgreicher Printmarken in starke, digitale Portale sowie diverse Restrukturierungs-Maßnahmen ermöglichten das gute Jahresergebnis.

Ringier Digital AG übernimmt Scout24 Schweiz

Ringier

Die Ringier Digital AG übernimmt alle Anteile der Scout24 Schweiz Gesellschaften. Damit ist sie neu Alleinaktionärin der führenden Schweizer Classified-Marktplätze wie AutoScout24, MotoScout24 oderImmoScout24. Durch die Übernahme stärkt Ringier die schnell wachsende Digitalsparte.

Ringier Axel Springer Media AG erweitert Länderportfolio um Ungarn

Ringier Axel Springer Media AG

Die Ringier AG und die Axel Springer SE beabsichtigen, ihre Aktivitäten in Ungarn in die Ringier Axel Springer Media AG einzubringen. Das neue Unternehmen mit Sitz in Budapest soll unter dem Namen Ringier Axel Springer Hungary aktiv werden. Das Portfolio besteht aus der führenden Boulevardmarke Blikk, erfolgreichen Frauenmagazinen und Lizenztiteln wie Auto BILD, Glamour oder Geo.

Ringier und Tamedia planen Verkauf ihrer Beteiligung an der Tageszeitung Le Temps

Die Medienhäuser Ringier und Tamedia planen den Verkauf ihrer Beteiligungen an der Westschweizer Tageszeitung Le Temps. Mit einem starken Mehrheitsaktionär würden angesichts der strukturellen Herausforderungen der Medienbranche die besten Voraussetzungen für den Fortbestand und die Weiterentwicklung von Le Temps geschaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben Ringier und Tamedia entschieden, alle Möglichkeiten unvoreingenommen zu prüfen.

Ringier veräußert Bereich des Mediendienstleisters Previon AG

Ringier AG und A&F Computersysteme AG veräußern den Web-Technologie-Bereich der in Luzern ansässigen Previon AG per 1. Juli 2013 an den langjährigen Geschäftsführer Roger Wernli. Der Produktentwicklungs- und Engineering-Bereich wird aufgegeben.

5 Jahre Blick am Abend

Ringier

Am 2. Juni 2013 feiert der Blick am Abend seinen 5. Geburtstag. Die Abendzeitung hat sich innert fünf Jahren als zweitgrößte Tageszeitung der Schweiz erfolgreich am Markt etabliert und ihre Leserzahl mehr als verdoppelt.

Geschäftsbericht 2012: Erfolg im traditionellen Kerngeschäft Ringiers

Ringier

Ringier, das größte international tätige Medienunternehmen der Schweiz, steigerte 2012 das EBITDA um 55,2 Prozent auf CHF 99,5 Mio. Der Umsatz auf Gruppenebene lag bei CHF 1087,6 Mio. 18 Prozent davon wurden digital erwirtschaftet. Haupt-Einnahmequelle blieb das traditionelle Publishing-Geschäft. Positive Effekte von Akquisitionen, das erfreuliche Zeitschriftengeschäft in der Schweiz, der konsequente Ausbau von Entertainment, sowie die nachhaltige Umsetzung von Kostenmaßnahmen in allen Bereichen und Ländern ermöglichten das gute Jahresergebnis.

Ringier in 2011 mit solidem Konzernergebnis weiter auf Transformationskurs

Ringier

Ringier, das größte international operierende Schweizer Medienunternehmen, hat 2011 seinen Transformationskurs fortgesetzt und trotz eines anspruchsvollen Marktes mit 64 Millionen Schweizer Franken ein solides EBITDA erzielt. Der Konzernumsatz blieb zwar mit 1,147 Milliarden Schweizer Franken leicht hinter Vorjahr zurück, bewegt sich aber – bereinigt um Sondereffekte wie den starken Schweizer Franken oder den Einbruch im Druckgeschäft – auf Vorjahresniveau.

Das Magazin EDELWEISS in neuem Gewand

Eine neue Aufmachung ist wie eine Wiedergeburt: Nach sechs Jahren im selben Kleid fand EDELWEISS, es sei höchste Zeit für ein Umstyling. Ab 29. April 2011 erscheint das Mode- und Lifestyle-Magazin deshalb in neuem Layout: mit noch mehr Bildern, Kultur, Reportagen, Mode und Beauty - ganz einfach mehr Haute Couture!

Axel Springer und Ringier bündeln Aktivitäten in Osteuropa

Die Ringier AG, Zürich, und die Axel Springer AG, Berlin, bündeln ihre Auslandsaktivitäten in Osteuropa und gründen eine neue Gesellschaft, an der beide Unternehmen zu je 50 Prozent beteiligt sind. Axel Springer bringt das Geschäft seiner Tochtergesellschaften in Polen, Tschechien und Ungarn in das Gemeinschaftsunternehmen ein, Ringier das Geschäft in Serbien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn. Damit bauen die beiden Unternehmen ihre starke Position mit mehr als 100 Printtiteln und über 70 Online-Angeboten auf diesen Wachstumsmärkten noch einmal deutlich aus.

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19