Pressenews in Deutschland - Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost vermarktet Printanzeigen über Online-Marktplatz

Hamburger Morgenpost 70 JahreDie Hamburger Morgenpost wird die Anzeigenplätze in ihrer Tageszeitung zukünftig auch über das Onlineportal pryntad vermarkten. Nach Angaben der Geschäftsführerin der Mopo, Susan Molzow, wolle man auf diese Weise den Zugang zu neuen Anzeigenkunden ermöglichen.

Erste deutsche Boulevardzeitung: 70 Jahre Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost 70 JahreBild war keineswegs die erste deutsche Boulevardzeitung, wie vielfach vermutet wird, sondern die Hamburger Morgenpost. Diese feiert am 16. September 2019 ihren 70. Geburtstag. Ihren Lesern schenkt die Tageszeitung, die von den Hamburgern oft auch nur „MOPO“ genannt wird, zu diesem Jubiläum eine 56-seitige Sonderbeilage in jenem Großformat, in dem die Zeitung in der Zeit ihrer Gründung in den Handel kam.

Strategische Partnerschaft: MADSACK Mediengruppe und DuMont gründen Hauptstadtredaktion

Strategische Partnerschaft: MADSACK Mediengruppe und DuMont gründen Hauptstadtredaktion

Die MADSACK Mediengruppe und DuMont gehen in der Hauptstadt eine strategische Partnerschaft ein und gründen eine gemeinsame Redaktion für Politik und Wirtschaft. Die RND Berlin GmbH, an der das zu MADSACK gehörende RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) zu 75 % und DuMont zu 25 % beteiligt sein werden, wird die gemeinsame Hauptstadtredaktion für alle journalistischen Inhalte aus den überregionalen Themenfeldern Politik und Wirtschaft für beide Mediengruppen. Zudem werden sechs Titel von DuMont damit Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland, das dann täglich bis zu 6,8 Mio. Leser von über 50 Tageszeitungen erreichen wird. Die tägliche Gesamtauflage aller Titel beträgt 2,3 Mio. Exemplare (IVW I. Quartal 2018).

Warnstreik bei der Hamburger Morgenpost

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Deutsche Journalistenverband (DJV) haben für Donnerstag, 28. September 2017, die Beschäftigten der Hamburger Morgenpost (MOPO) zu einem zweistündigen Warnstreik für einen Sozialtarifvertrag aufgerufen. Schon zuvor war es im Verlag zu mehreren Solidaritätsaktionen für die durch Entlassung bedrohten Beschäftigten der MOPO gekommen. Die Zeitung gehört zum DuMont-Schauberg-Konzern (u.a. Berliner Zeitung, Berliner Kurier, Kölner Stadtanzeiger, Kölner Express, Mitteldeutsche Zeitung).

Warnstreik bei der Hamburger Morgenpost

Warnstreik bei der Hamburger Morgenpost

Die Gewerkschaften ver.di und DJV haben am 21. April 2017 die Beschäftigten der Hamburger Morgenpost zu einem Warnstreik aufgerufen. Ziel ist die Durchsetzung eines Tarifvertrages zur Altersteilzeit. „Seit Monaten wird verhandelt. Es gibt Einigungen, die dann aber wieder in Frage gestellt oder vom Tisch genommen werden“, kritisiert Stefan Endter, Geschäftsführer des DJV-Landesverbandes Hamburg. Und Martin Dieckmann, ver.di, sagt: „Mit diesem Tarifvertrag wollten wir Kündigungen abwenden, jetzt aber sieht es so aus, als wäre es bloße Begleitmusik für eine neue Sanierungswelle“.

Hamburger Morgenpost würdigt Helmut Schmidt mit Sonderheft

Hamburger Morgenpost

Altersweise und meist von Zigarettenrauch umhüllt, hat er jahrzehntelang die Welt erklärt, die Politik seiner Nachfolger mit messerscharfem Verstand analysiert und sich mit oft eigenwilligen Kommentaren in die großen Debatten seiner Zeit eingeschaltet. Er galt als Mensch mit klarer Meinung, war für viele Deutsche der wichtigste Kanzler und für Hamburger einer der bedeutendsten Söhne der Stadt: Mit einem Sonderheft ehrt die Hamburger Morgenpost den verstorbenen Altkanzler Helmut Schmidt.

Unser Kiez: Neues Magazin der Hamburger Morgenpost auf den Spuren des Mythos Reeperbahn

Unser Kiez

Hans Albers hat sie mit seinen Liedern und Filmen berühmt gemacht und auch andere Musikgrößen der Stadt wie Udo Lindenberg oder Jan Delay haben ihr so manchen Song gewidmet: Die Reeperbahn in Hamburg ist nicht nur die berühmteste Straße von St. Pauli, sondern mit rund 30 Millionen Feierfreudigen pro Jahr auch die wohl bekannteste Vergnügungsmeile Deutschlands. Mit Unser Kiez widmet die Hamburger Morgenpost dem Mythos Reeperbahn nun ein Sonderheft.

Hamburger Morgenpost erscheint auf Platt

Hamburger Morgenpost

Ob in der Schule, im Krankenhaus oder gar als Hip-Hop-Richtung – Hamburg snackt wieder platt! Die Hansestadt hat als erstes Bundesland Niederdeutsch als Unterrichtsfach eingeführt und in den Asklepios-Kliniken lernen Mitarbeiter kostenlos Platt, um älteren Patienten eine persönlichere Ansprache zukommen lassen zu können. Hip-Hop-Bands wie „De fofftig Penns“ verbinden Plattdeutsch mit modernen Beats und Elektro-Klängen und selbst Poetry Slammer gestalten ihre Texte auf Platt.

„Kreuzfahrt Hamburg“ – neues Magazin der Hamburger Morgenpost mit Fernweh-Garantie

Kreuzfahrt Hamburg

Und ewig lockt das Meer: Nach dem erfolgreichen Launch des Sonderhefts Unser Hafen im April dieses Jahres konzentriert sich das neue Magazin Kreuzfahrt Hamburg auf ein weiteres Herzensthema der Hamburger: Die Sehnsucht nach der großen weiten Welt. So finden die schönsten Touren im europäischen Norden oder Geschichten über eine Flusskreuzfahrt auf dem Amazonas ebenso im Magazin ihren Platz wie Fotostrecken und Reportagen über das Leben und Arbeiten an Bord.

Hamburger bekommen eine neue Magazin-Heimat: stadtflair

Mitten im Leben, mitten in Hamburg – stadtflair ist das neue Magazin für Hamburgerinnen und Hamburger in den besten Jahren. Anspruchsvoll, emotional und hochwertig. Das vierteljährlich erscheinende 100 Seiten starke Heft bietet Reportagen rund um Gesellschaft und Stadtpolitik, sowie ausgewählte Kultur- und Freizeit-Ideen für Hamburg. Verpackt in klarem Design und mit einer Ansprache auf Augenhöhe. „stadtflair beschäftigt sich mit dem Lebensgefühl einer stetig wachsenden Altersgruppe, die vielleicht nicht mehr so oft um die Häuser zieht, aber noch weit von der Rente entfernt ist“, erklärt Chefredakteurin Ulrike Fischer.

Hamburger Morgenpost gründet Vermarktungsgesellschaft „Hamburg First“

Hamburger Morgenpost

Mehr Hamburg, mehr Medien, mehr Themen – ab sofort geht die neue Vermarktungsgesellschaft Hamburg First in die Offensive. Mit kanalübergreifenden Konzepten aus einer Hand, mit ihrer regionalen Kompetenz in und um Hamburg sowie neuen Vermarktungskunden. „Hamburg First“ ist der Vermarkter aller Marken der „Hamburger Morgenpost“, zu der neben der täglichen Zeitung und der MOPO am Sonntag auch die Magazine gehören.

Rechtzeitig zum Hafengeburtstag: Magazin „Unser Hafen“ kommt in den Handel

Unser Hafen

Auf 84 Seiten wird die Faszination des Hafens in Szene gesetzt: Hier mischt sich das Kreischen der Möwen mit dem Geruch der Seefahrt und der Sehnsucht nach der Weite der Weltmeere. In „Unser Hafen“ gibt es spektakuläre Panorama-Fotos, ganz viel Service und dazu Geschichten über den Hafen und die Menschen, die ihn so besonders machen: Lotsen, Taucher, Fischer, Reeder oder Kranführer.

Newsportale der Tageszeitungen der Mediengruppe M. DuMont Schauberg brechen Reichweiten-Rekorde im Januar

Mediengruppe M. DuMont Schauberg

Die im DuMont Newsnet gebündelten Portale der sieben Tageszeitungsmarken der Mediengruppe M. DuMont Schauberg haben einen Reichweitenrekord aufgestellt und im Januar 2015 über 45 Millionen Besuche (Visits, Quelle: IVW) registriert. Auch gegenüber Januar 2014 wurden die Visits damit erneut deutlich gesteigert. Allein die Boulevardtitel EXPRESS und Hamburger Morgenpost sorgten für einen Zuwachs von jeweils über eine Million Visits. Die Mitteldeutsche Zeitung in Halle (Saale) konnte ihre digitale Reichweite um 23 Prozent steigern. Zu den weiteren Titeln des DuMont Newsnet gehören die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier, der Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölnische Rundschau.

Warnstreik bei der Hamburger Morgenpost

Warnstreik bei der Hamburger Morgenpost

Am Donnerstag, dem 22. Januar 2015, traten am Nachmittag die Beschäftigten der Hamburger Morgenpost in einen Warnstreik, zu dem ver.di und der DJV Hamburg (Deutsche Journalistenverband) aufgerufen hatten. „Damit setzt die Belegschaft ein Signal gegen den Konfrontationskurs der Geschäftsführung und gegen deren Spaltungsversuche", sagte ver.di-Fachbereichsleiter Martin Dieckmann.

Sonderheft zum Bundesliga-Dino: UNSER HSV

Das war in der letzten Saison knapp – aber alles ist gutgegangen und der Fußball-Dino HSV hat weiterhin seinen festen Platz in der ersten Bundesliga. Mit der WM ging es weiter, Fußball-Deutschland in Hochstimmung – und jetzt? Jetzt freuen sich die Fans auf die Bundesliga, die am 22. August 2014 in die nächste Saison startet. Zur perfekten Vorbereitung bringt die Sportredaktion der Hamburger Morgenpost jetzt „UNSER HSV – Das Sonderheft zum Bundesliga-Dino" auf den Markt. Exklusive Fotos, tolle Reportagen, ein Blick zurück und der Blick nach vorn, also alles, was Fans zu ihrem HSV wissen müssen.

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland