DJV

DJV: Mehr Vielfalt in Redaktionen

Frank Überall (Foto: Frank Sonnenberg)Frank Überall (Foto: Frank Sonnenberg)Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) macht sich für eine größere Vielfalt in den deutschen Medien

...

DJV-Verbandstag 2018 in Dresden: Pressefreiheit im Zentrum

DJV-Verbandstag 2018: Pressefreiheit im Zentrum

Die Bedrohung der Pressefreiheit und die Übergriffe auf Journalistinnen und Journalisten stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Verbandstags, zu dem der Deutsche Journalisten-Verband am 4. und 5. November 2018 nach Dresden einlädt.

Reporter ohne Grenzen: Bundesregierung muss von Erdogan Freilassung von Journalisten fordern

Reporter ohne Grenzen: Bundesregierung muss von Erdogan Freilassung von Journalisten fordern

Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf, in ihren Gesprächen mit dem türkischen Präsidenten die verheerende Lage der Pressefreiheit in der Türkei mit Nachdruck anzuprangern. Recep Tayyip Erdogan ist am Donnerstag (27.09.2018) zu einem dreitägigen Staatsbesuch nach Deutschland gereist.

DJV-Tagung Besser Online: Medienbildung gefragt

DJV-Tagung Besser Online: Medienbildung gefragt

„Die Frage der Medienbildung ist entscheidend. Wir müssen erklären, wie Journalismus und Recherche funktionieren.“ Diese Forderung formulierte Ine Dippmann, Vorsitzende des DJV Sachsen, am heutigen Mittag (22.09.2018) in der DJV-Tagung Besser Online in Leipzig.

Journalisten-Verband fordert von Springer die Umsetzung der Tariferhöhung

 Journalisten-Verband fordert von Springer die Umsetzung der Tariferhöhung

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert den Springer-Konzernvorstand mit Mathias Döpfner an der Spitze auf, den Journalistinnen und Journalisten der Springer-Titel die Einkommenssteigerungen des neuen Gehaltstarifvertrags für Zeitungsjournalisten in vollem Umfang zukommen zu lassen.

DJV: Unbefristete Streiks sind möglich

DJV: Unbefristete Streiks sind möglich

Die deutlich überwiegende Mehrheit der Journalistinnen und Journalisten an Zeitungsverlagen ist zu unbefristeten Streiks bereit, wenn sich die Verleger in den laufenden Tarifverhandlungen nicht bewegen.

Zeitschriften: DJV stimmt Tarifabschluss zu

Zeitschriften: DJV stimmt Tarifabschluss zu

Einstimmig hat der Gesamtvorstand als Große Tarifkommission des Deutschen Journalisten-Verbands am heutigen Montag in Würzburg den Tarifabschluss für die rund 6.000 Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften abgenommen.

Berliner Abgeordnetenhaus: DJV fordert den Erhalt der Pressefreiheit

Berliner Abgeordnetenhaus: DJV fordert den Erhalt der Pressefreiheit

Die Verbände der Journalisten und Presseverleger haben im Vorfeld der für den 31. Mai 2018 geplanten Beschlussfassung des Abgeordnetenhauses über die Anpassung des Berliner Datenschutzrechts an die Datenschutzgrundverordnung eine ungeschmälerte Beibehaltung der Pressefreiheit für die Berliner Zeitungen und Zeitschriften angemahnt.

Meinungsfreiheit: Funke verliert gegen DJV

Meinungsfreiheit: Funke verliert gegen DJV

Das Arbeitsgericht Hamburg hat am heutigen Mittwoch einen Unterlassungsantrag der Funke Frauenzeitschriften GmbH gegen den Deutschen Journalisten-Verband Hamburg zurückgewiesen.

DJV zur zweiten Tarifrunde Zeitungen: Provozierendes Angebot

DJV zur zweiten Tarifrunde Zeitungen: Provozierendes Angebot

Als Provokation hat der Deutsche Journalisten-Verband das Angebot des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in der Tarifrunde für die 13.000 Zeitungsjournalisten in Deutschland zurückgewiesen.

Zeitungstarife: DJV erwartet Angebot der Zeitungsverlage

Zeitungstarife: DJV erwartet Angebot der Zeitungsverlage

Vor der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die rund 13.000 Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen am morgigen Dienstag in Düsseldorf hat der Deutsche Journalisten-Verband seine Erwartung an die Verleger betont, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

Unwort des Jahres: "Alternative Fakten"

Unwort des Jahres: "Alternative Fakten"

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) begrüßt die Wahl des Begriffs „Alternative Fakten“ zum Unwort des Jahres 2017.

Warnstreik bei der Hamburger Morgenpost

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Deutsche Journalistenverband (DJV) haben für Donnerstag, 28. September 2017, die Beschäftigten der Hamburger Morgenpost (MOPO) zu einem zweistündigen Warnstreik für einen Sozialtarifvertrag aufgerufen. Schon zuvor war es im Verlag zu mehreren Solidaritätsaktionen für die durch Entlassung bedrohten Beschäftigten der MOPO gekommen. Die Zeitung gehört zum DuMont-Schauberg-Konzern (u.a. Berliner Zeitung, Berliner Kurier, Kölner Stadtanzeiger, Kölner Express, Mitteldeutsche Zeitung).

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23